Schalke-Debakel

Ronaldo: "Wir Stürmer haben unseren Job erledigt"

+
Cristano Ronaldo lieferte gegen die hilflosen Schalker eine Gala ab.

Gelsenkirchen - Sie zauberten, zelebrierten Fußball par excellence, entzückten mit Traumtoren Real-Fans und neutrale Beobachter und brachten die bedauernswerten Schalker zur Verzweiflung.

Das königliche Trio Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema ließ nach einer „perfekten Nacht“ mit der 6:1-Demonstration in Gelsenkirchen auch Madrids Trainer Carlo Ancelotti schwärmen: „Alle haben fantastisch gearbeitet.“

Und was sagte Ronaldo nach den Doppelpacks der unglaublichen Drei mit ihrem geschätzten Marktwert von zusammen 214 Millionen Euro? „Wir Stürmer haben unseren Job erledigt.“ Das taten sie, und wie! Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes blieb speziell angesichts der Fußballkünste Ronaldos nur anerkennende Resignation: „Ronaldo war überall. Wir haben gesehen, warum er Weltfußballer geworden ist.“

Ancelotti wusste schon vor dem denkwürdigen Real-Auftritt, dass der Portugiese nach seiner Zwangspause in der Primera División wegen einer Rangelei und abfälliger Gesten besonders motiviert war: „Ich habe die Vorfreude gespürt, die nach der Sperre von drei Spielen in ihm steckte.“ Ronaldo war deswegen „frustriert“, wie er freimütig zugab. Und am Ende eines Fußball-Abends allerhöchster Virtuosität „einfach sehr happy“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.