"Geile Duelle"

Rüdiger freut sich auf Spiele gegen Özil und Co.

+
Antonio Rüdiger freut sich auf die Duelle mit seinen DFB-Kollegen. Foto: Christian Charisius

London (dpa) - Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger freut sich nach seinem Wechsel zum englischen Meister FC Chelsea besonders auf die Spiele gegen seine DFB-Elf-Kollegen.

Für ihn habe es "einen besonderen Reiz, mich dann in der Liga mit meinen Kumpels aus der Nationalmannschaft messen zu können", sagte der 24-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. In der Premier League begegnet der Verteidiger in der kommenden Saison Mesut Özil und Shkodran Mustafi vom FC Arsenal, Emre Can vom FC Liverpool sowie Leroy Sané und Ilkay Gündogan von Manchester City.

"Vor allem die Spiele gegen Arsenal, Liverpool und Manchester City ... das werden geile Duelle", meinte er. "Das gegenseitige Aufziehen ging gestern schon los." Am Sonntag hatte der FC Chelsea Rüdigers Wechsel vom AS Rom nach London offiziell bekanntgegeben. Medienberichten zufolge lässt sich Chelsea den Transfer rund 39 Millionen Euro kosten.

Antonio Rüdiger bei dfb.de

Antonio Rüdiger bei AS Rom

Mitteilung FC Chelsea

Twitter Antonio Rüdiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.