Nach nur einem Jahr in München

Rummenigge bestätigt Rudy-Wechsel: „Logischer Schritt“

+
Sebastian Rudy verlässt den FC Bayern nach nur einem Jahr.

Nach langen Spekulationen ist es nun gewiss: Sebastian Rudy verlässt den FC Bayern nach nur einem Jahr in München und wechselt innerhalb der Bundesliga.

München - Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern hat einem Wechsel von Nationalspieler Sebastian Rudy zum Ligarivalen FC Schalke 04 zugestimmt. Das bestätigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf einem Medientermin am Montag in München zum Abschiedsspiel von Weltmeister Bastian Schweinsteiger. Der Deal sei vollzogen, bestätigte Rummenigge. Rudy müsse nur noch den Medizincheck auf Schalke erfolgreich bestehen.

FC Bayern macht mit Rudy ordentlich Gewinn

„Das war der logische Schritt von ihm. Ich wünsche Sebastian Rudy alles Gute“, sagte Rummenigge zum Wechsel. Als Ablösesumme soll der Revierclub für den 28-jährigen demnach rund 16 Millionen Euro bezahlen. Nach Medieninformationen wird Rudy beim Champions-League-Teilnehmer einen Vierjahresvertrag erhalten.

Rudy sieht für sich auf Schalke auch im Hinblick auf die deutsche Nationalmannschaft mehr Perspektiven, regelmäßig zu spielen. Im Münchner Mittelfeld gab es für ihn zu viel namhafte Konkurrenz. Rudy zählte zum Saisonstart gegen 1899 Hoffenheim nicht zum Bayern-Kader.

Der WM-Teilnehmer war vor einem Jahr ablösefrei aus Hoffenheim nach München gewechselt. Auch RB Leipzig war zeitweise an einer Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers interessiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.