Konsequenz aus schwacher Löwen-Saison

Runjaic muss bei 1860 gehen, Bierofka übernimmt

München - Der TSV 1860 München hat Trainer Kosta Runjaic beurlaubt. Eine Interimslösung für den glücklosen Coach gibt es auch schon.

Trainer Kosta Runjaic ist beim Fußball-Zweitligisten 1860 München nach nur 144 Tagen im Amt entlassen worden. Das Aus des 45-Jährigen wurde nach dem 1:1 (1:1) der Löwen am Montagabend gegen den 1. FC Kaiserslautern vom Aufsichtsrat beschlossen. Entsprechende Medienberichte bestätigte 1860 am Dienstagmorgen.

Daniel Bierofka übernimmt interimsweise.

Nach Informationen von Sky Sport News HD und der Abendzeitung sei die Entscheidung auf Drängen von Investor Hasan Ismaik über den Kopf von Geschäftsführer und Sportchef Thomas Eichin hinweg getroffen worden. Über die Gründe für die Trennung sollen Ismaik und Präsident Peter Cassalette am Mittag bei einer Pressekonferenz berichten. Als Interimstrainer übernimmt erneut Ex-Profi Daniel Bierofka, der die Löwen in der vergangenen Saison vor dem Abstieg bewahrt hatte.

Die ambitionierten Löwen, die mit Runjaic den Aufstieg in die Bundesliga anvisiert hatten, hinken den eigenen Ansprüchen weit hinterher. Mit zwölf Punkten aus 13 Spielen belegen die Münchner nur Rang 14. Die Spitze um Tabellenführer Eintracht Braunschweig (27 Punkte), VfB Stuttgart (26) und Hannover 96 (24) ist schon weit entfernt.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.