Russlands Vizemeister ZSKA Moskau bangt um CL-Start

+
Nur 2:2 im Hinspiel in Moskau. Foto: Yuri Kochetkov

Moskau (dpa) - Russlands Fußball-Vizemeister ZSKA Moskau muss um die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League bangen.

Die Hauptstädter, die in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils auch Gruppengegner des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München gewesen waren, kamen trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1:1) vor heimischer Kulisse gegen Sparta Prag hinaus. Durch die zwei Auswärtstore in dem Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde haben die Tschechen hingegen gute Chancen, die Playoffs zu erreichen.

Ebenfalls nur Remis vor heimischer Kulisse spielte Fenerbahçe Istanbul, das sich zur neuen Saison unter anderem mit Robin van Persie verstärkt hat. Der niederländische Nationalspieler wurde beim 0:0 gegen Schachtjor Donezk erst in der 68. Minute eingewechselt. Van Persie konnte in der verbleibenden Zeit auch keinen Treffer erzielen.

Sorgen um den Einzug in die nächste Runde muss sich dagegen der AS Monaco weniger machen. Die Monegassen setzten sich bei Young Boys Bern mit 3:1 durch. Allerdings fiel die Entscheidung erst in den letzten 25 Minuten im Stade de Suisse, als Monaco binnen elf Minuten drei Treffer erzielte.

Spieldetails zu ZSKA auf UEFA-Homepage

Spieldetails zu Monaco auf UEFA-Homepage

Spieldetails zu Fenerbahce auf ZEFA-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.