Juve-Star hofft auf schnelles Comeback

Khedira trainiert unter Aufsicht von Müller-Wohlfahrt

+
Sami Khedira.

Turin - Sami Khedira trainiert aktuell unter Aufsicht des DFB-Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und kämpft so um sein Comeback.

Weltmeister Sami Khedira (28) hofft auf ein schnelles Comeback und will schon am kommenden Samstag (20.45 Uhr) gegen Tabellenführer SSC Neapel wieder für Italiens Rekordmeister und Bayern-Champions-League-Gegner Juventus Turin auflaufen. Das wären nur 13 Tage nach seiner am 31. Januar erlittenen Verletzung.

Der Spieler trainiere unter Aufsicht des DFB-Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der ihn am vergangenen Sonntag untersucht hatte, berichtete die Gazzetta dello Sport. „Mull“ war viele Jahrzehnte auch Mannschaftsarzt des FC Bayern; zuletzt kam es nach Zwistigkeiten allerdings zur Trennung.

Khedira postete auf Instagram ein Foto, das ihn auf einem Trainingsgerät zeigt. „Night Session“ ist unter dem Bild zu lesen. Erst vor wenigen Tagen hatte Khediras Klub Juventus Turin mitgeteilt, der Spieler falle mit einer Adduktorenverletzung bis zu drei Wochen aus.

Der 28-Jährige wird im Champions-League-Achtelfinale gegen die Bayern am 23. Februar auf jeden Fall wieder dabei sein. Der im vergangenen Sommer ablösefrei von Real Madrid nach Turin gewechselte Mittelfeldspieler laborierte in dieser Saison schon mehrmals an diversen Muskelverletzungen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.