Kritik an Show-Charakter

Sammer attestiert Bayern „gute Mischung“

+
Matthias Sammer.

München - Der FC Bayern München wird nach Ansicht des früheren Sportvorstands Matthias Sammer den Umbau des aktuellen Kaders bestens bewältigen.

„Ich glaube, dass Bayern eine super Mannschaft hat. Nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft. Wo ist das Problem, in Veränderungsphasen mal eine Delle in Kauf zu nehmen, wenn man strategisch vorgeht?“, sagte Sammer in einem Interview der „tz“ und des„Münchner Merkur“. Der 49-Jährige war vier Jahre lang Sportvorstand des deutschen Fußball-Rekordmeisters, der zuletzt in der Champions League und im DFB-Pokal vorzeitig ausgeschieden ist. Sammer zog Ssich im Sommer 2016 aus gesundheitlichen Gründen von seinem Posten zurück.

Carlo Ancelotti setzt als Trainer auf Erfahrung. Jungen Kräften wie Joshua Kimmich, Kingsley Coman oder Renato Sanches traut der Italiener noch nicht genug zu. „Bayern hat eine gute Mischung“, meinte Sammer. „Der FC Bayern hat mit Joshua Kimmich einen der talentiertesten Spieler der Welt, nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich. Ich halte auch von Renato Sanches extrem viel - auch wenn das bislang leider noch nicht sichtbar war. Der Junge ist ein super Fußballer, genauso wie Kingsley Coman.“

Den Show-Charakter rund um den Fußball sieht Sammer kritisch. „Show ist ein Bestandteil der Gesellschaft, somit auch des Fußballs. Aber dieser Teil hat mehr Oberflächlichkeit und Scheinheiligkeit, als dem Leistungssport guttut“, sagte der Europameister von 1996.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.