Sammer: "Hoeneß ist extrem aktiv und das ist super"

+
Matthias Sammer will sich nach dem Trainingslager mit Uli Hoeneß treffen. Foto: Sven Hoppe

Doha (dpa) - Sportvorstand Matthias Sammer hat mit Uli Hoeneß für die Zeit nach dem Trainingslager des FC Bayern München in Doha eine Besprechung geplant.

"Ich habe die Möglichkeit gehabt, mit ihm zu sprechen, dann hat aber fünfmal das Telefon geklingelt bei ihm zwischendurch. Er ist extrem aktiv und das ist super. Wir haben uns nach dem Trainingslager auch verabredet", berichtete Sammer in Doha. Am Samstag reisen die Münchner in Katar ab und kehren nach einem Testspiel in Saudi-Arabien am Sonntag wieder in die Heimat zurück.

Der einstige Fußball-Manager Hoeneß ist seit dem 2. Januar - genau sieben Monate nach Haftantritt - Freigänger. Er darf das Gefängnis unter der Woche tagsüber verlassen und arbeitet in der Jugendabteilung des Vereins. Zum Schlafen muss Hoeneß allerdings abends nach Rothenfeld, wo die Haftbedingungen deutlich angenehmer sind als in Landsberg.

Hoeneß war am 2. Juni 2014 ins Gefängnis gegangen. Am 13. März 2014 hatte ihn das Landgericht München wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Bayerisches Strafvollzugsgesetz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.