Ziel ist WM-Qualifikation

Sampaoli neuer Nationaltrainer Argentiniens

+
Jorge Sampaoli (r) ist Argentiniens neuer Nationaltrainer. Foto: Alejandro Santa Cruz

Buenos Aires (dpa) - Der bisherige Trainer des FC Sevilla, Jorge Sampaoli, hat die Leitung der argentischen Nationalelf übernommen. Er habe einen Fünf-Jahres-Vertrag bis zur WM 2022 in Katar unterzeichnet, erklärte Sampaoli am Donnerstag auf einer Pressekonferenz des Verbands AFA in Buenos Aires.

Hauptziel Sampaolis ist, mit seinem Team das Ticket zur WM 2018 in Russland einzulösen. "Die Lage Argentiniens in der WM-Qualifikation ist schwierig", gab der ehemalige Coach Chiles zu. Das Team um Weltstar Lionel Messi steht in der südamerikanischen Quali bei vier noch ausstehenden Spieltagen auf dem fünften Platz. Für die WM qualifizieren sich die ersten vier der Südamerika-Gruppe direkt. Der Fünfte muss in einem Playoff-Vergleich gegen ein Team aus Ozeanien antreten.

Das Debüt Sampaolis wird am 9. Juni in Australien mit dem Freundschaftsspiel gegen Argentiniens Erzrivalen Brasilien stattfinden. Der neue Trainer nominierte unter anderen Inter Mailands Stürmer Mauro Icardi und lässt Sergio Agüero von Manchester City zuhause. "Es ist wichtig, dass Messi Spieler um sich hat, die mit seinem Spiel vereinbar sind", sagte Sampaoli. In der Qualifikationsrunde trifft Argentinien als nächstes am 31. August in Montevideo auf Uruguay.

Als Manager der Nationalelf wurde mit Sampaoli der ehemalige Weltmeister Jorge Burruchaga vorgestellt, der 1986 das Siegestor im WM-Finale gegen Deutschland erzielt hatte.

Pk auf Webseite Verband AFA, Span.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.