Seit 2011 im Amt

Freiburg verlängert Vertrag mit Trainer Streich

+
Christian Streich wird den Breisgauern als Trainer noch länger erhalten bleiben.  

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat den Vertrag mit seinem Erfolgstrainer Christian Streich verlängert. Dies teilten die Breisgauer am Donnerstag mit, ohne Angaben zur Laufzeit des neuen Arbeitspapiers zu machen.

Freiburg - Am Donnerstagabend mit nahm der Verein Stellung und bestätigte die Vertragsverlängerung mit dem Kult-Trainer. „Christian Streich und sein Trainerteam arbeiten mit großem Engagement und Erfolg an der sehr anspruchsvollen Aufgabe, gemeinsam mit uns den Bundesligastandort Freiburg zu sichern und sportlich zu entwickeln“, sagte Sportvorstand Jochen Saier. „Wir sind von der Zusammenarbeit überzeugt und gehen den gemeinsamen Weg auch über die aktuelle Saison hinaus weiter.“ Über Vertragsinhalte wie die Dauer des neuen Kontrakts machte der SC wie gewohnt keine Angaben.

Streich ist seit Dezember 2011 Trainer der Profimannschaft, verantwortete das Team seither in 212 Pflichtspielen und ist damit aktuell der dienstälteste Trainer im deutschen Profifußball. Der 52-Jährige arbeitet seit 1995 als Trainer bei den Freiburgern. Zuletzt scheiterten die Breisgauer in der Qualifikation zur Europa League am slowenischen Verein NK Domzale. Im ersten Bundesliga-Spiel der neuen Saison empfängt Freiburg am Sonntag Eintracht Frankfurt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.