Deutscher Trainer-Showdown

Winnie schlägt Klinsi: Jamaika im Gold-Cup-Finale

+
US-Keeper Brad Guzan hatte beim Schuss von Jamaikas Giles Barnes keine Chance.

Atlanta - Winfried Schäfer steht mit dem Fußball-Nationalteam von Jamaika nach einem überraschenden Sieg über Gastgeber USA von Jürgen Klinsmann im Finale des Gold Cups.

Beim Duell der deutschen Trainer setzten sich die Jamaikaner in Atlanta überraschend mit 2:1 (2:0) durch. Bei seiner ersten Finalteilnahme in der Meisterschaft von Nord- und Mittelamerika trifft der ehemalige WM-Teilnehmer in Philadelphia auf Mexiko.

Darren Mattocks (31.) und Giles Barnes (36.) sorgten mit einem Doppelschlag für Jamaikas Halbzeitführung. Barnes traf per Freistoß, nachdem US-Torwart Brad Guzan den Ball erst außerhalb des Strafraums abgeworfen hatte. Dem Titelverteidiger gelang trotz bester Chancen nur noch der Anschlusstreffer durch Michael Bradley (48.). "Natürlich ist die Mannschaft enttäuscht. Die Fans sind enttäuscht", sagte Klinsmann. Schäfer will dagegen nun den Titel: "Wir haben noch ein Spiel zu spielen", sagte der Coach.

Die Mexikaner schlugen Panama 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. Roman Torres brachte den nach einer Roten Karte dezimierten Finalisten von 2013 in Führung (57.). Andres Guardado glich mit einem umstrittenen Handelfmeter nach zehnminütiger Unterbrechung spät aus (90.+10). Per Foulelfmeter sorgte Guardado auch für den Siegtreffer (105.+1).

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.