Schalke-Boss Tönnies: "Es wird einen Umbruch geben"

+
Clemens Tönnies hat beim FC Schalke 04 personelle Veränderungen angekündigt. Foto: Bernd Thissen

Gelsenkirchen (dpa) - Nach dem Verpassen der Champions League hat Club-Boss Clemens Tönnies für den Sommer personelle Veränderungen beim FC Schalke 04 angekündigt.

"Es wird einen Umbruch geben", sagte Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender in einem Interview den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Weiterhin hoch gehandelter Neuzugang ist Sami Khedira. "Ich halte ihn für einen Spitzenfußballer, der uns helfen würde. Das geht nur zu vernünftigen Konditionen. Ich würde ihn mir wünschen, die finale Entscheidung aber trifft Horst Heldt", sagte Tönnies.

Manager Heldt, der den aktuellen Kader zusammengestellt hat, genießt noch das Vertrauen des Club-Bosses. "Ich stelle ihn nicht in Frage", sagte Tönnies, fügte jedoch direkt hinzu: "Aber ich spreche ihn auch nicht heilig."

Die Schuld für die anhaltende Misere beim Revierclub mit nur einem Sieg aus den vergangenen zehn Spielen gibt Tönnies allein den Spielern. "Die aktuellen Fehler darf man nicht beim Trainer, beim Manager oder beim Aufsichtsrat suchen, sondern man muss bei der Mannschaft anfangen", sagte Tönnies. "Profis müssen wissen, was sie zu tun haben. Ich will, dass die einen begeisternden Fußball spielen. Es ist jetzt angesagt, Leistung abzurufen", betonte der 58-Jährige.

Interview Clemens Tönnies

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.