City angeblich an Stürmer dran

Das sagt Schalke-Boss Tönnies zum Mega-Angebot für Sané

+
Clemens Tönnies.

Berlin - Ganze 55 Millionen Euro will Manchester City angeblich für Schalke-Youngster Leroy Sané bieten. Doch der hat bei den Königsblauen einen Vertrag bis 2019.

Der FC Schalke 04 will Jung-Nationalspieler Leroy Sané trotz einer angeblichen Traumofferte aus England nicht verkaufen. „Es liegt bislang kein offizielles Angebot vor. Wenn es ein Interesse an Leroy gibt, bestätigt das unsere hervorragende Nachwuchsarbeit auf Schalke. Wir haben aber entschieden, Leroy nicht abzugeben, und der Spieler will Schalke auch nicht verlassen“, sagte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies der Bild-Zeitung (Dienstag). Das Blatt hatte am Montag von einem angeblichen Angebot über 55 Millionen Euro durch den englischen Spitzenclub Manchester City berichtet.

Sané hat bei Schalke einen Vertrag bis 2019. „Schalke ist für Leroy der beste Ort, an der er sein kann. Ein Transfer im Winter sei „kein Thema“, sagte dessen Berater Jürgen Milewski der Bildund ließ damit Raum für neue Transferspekulationen um seinen wertvollen Klienten vor der kommenden Saison. Sané hatte im November beim 0:2 in Frankreich in der Nationalmannschaft sein Debüt gefeiert und hat gute Chancen bei der EM im Sommer dabei zu sein. Der 19 Jahre alte Stürmer gilt als eines der größten deutschen Fußball-Talente.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.