Manager bei Schalke 04

Kommt Heidel? Heldt verspricht schnelle Entscheidung

+
Horst Heldt.

Gelsenkirchen - Horst Heldt strebt eine schnelle Klärung seiner Zukunft beim Bundesligisten FC Schalke 04 an. Angeblich steht der Mainzer Christian Heidel schon in den Startlöchern, um Heldt zu beerben.

„Ich werde mich noch in dieser Woche mit Clemens Tönnies zusammensetzen. Diese Woche wird eine Entscheidung verkündet“, sagte der Manager des Revierclubs am Sonntag in der Sport1-Sendung Doppelpass. Dem Vernehmen nach wird der Mainzer Christian Heidel von der kommenden Saison an die Nachfolge von Heldt in Gelsenkirchen antreten. Darüber soll Heidel bereits mit Aufsichtsratschef Tönnies entsprechende Gespräche geführt haben.

Heldt, dessen Vertrag im kommenden Sommer endet, äußerte Verständnis für das Vorgehen des Vereins: „Natürlich ist es auf der einen Seite absolut legitim und richtig, dass sich der Verein Gedanken macht, was über 2016 hinaus geschieht. Das muss man auch zu diesem Zeitpunkt machen.“

Nach den letzten Eindrücken stehen die Zeichen auf Trennung. Laut Heldt sei „die Art und Weise natürlich das Entscheidende. Und das hat bei mir dazu geführt, dass ein Denkprozess stattgefunden hat. Ich habe meine Entscheidung für mich schon getroffen.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.