Angeschlagen

Schalke in Leipzig wohl ohne Goretzka - Baba ein Thema

+
Die Schalker müssen in Leipzig wohl auf Leon Goretzka verzichten. Foto: Tim Rehbein

Gelsenkirchen (dpa) - Der Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 wird zum Rückrundenauftakt im Topspiel am Samstag bei RB Leipzig (18.30 Uhr) mit großer Wahrscheinlichkeit auf Nationalspieler Leon Goretzka verzichten müssen.

Der Mittelfeldstar trainierte auf dem Clubgelände erneut nur individuell und absolvierte eine halbe Stunde lang Sprints. Der 22-Jährige, den eine Stressreaktion im Knochen plagte, konnte im einwöchigen Trainingslager im spanischen Benidorm nicht mit der Mannschaft trainieren. Der Bundesliga-Tabellenzweite schloss die Vorbereitung mit einem 2:1 im Test gegen RKC Genk ab und kehrte danach nach Deutschland zurück.

Schalke hatte Goretzka ein finales Angebot für eine Vertragsverlängerung unterbreitet. Laut Medienberichten soll sich der Confed-Cup-Sieger aber bereits mit dem FC Bayern München über einen ablösefreien Wechsel im Sommer einig sein. Manager Christian Heidel und Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hatten eine baldige Entscheidung angekündigt.

Interesse haben die Königsblauen an Verteidiger Abdul Rahman Baba. "Wenn wir Baba ausleihen könnten, wären wir nicht abgeneigt", sagte Trainer Domenico Tedesco. Schalke hatte den ehemaligen Augsburger Baba bereits 2016/17 vom FC Chelsea ausgeliehen. Damals hatte sich der Ghanaer aber schwer verletzt. Mittlerweile trainiert Baba nach fast einjähriger Auszeit wieder beim englischen Meister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.