Er starb mit 86 Jahren

Schalke trauert um Meisterspieler und Ex-Präsident Siebert

+
Günter Siebert.

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 trauert um seinen ehemaligen Mittelstürmer und Präsidenten Günter „Oskar“ Siebert. Er starb am Freitag im Alter von 86 Jahren.

Gelsenkirchen - Der am 15. Dezember 1930 in Kassel geborene Mittelstürmer der königsblauen Meister-Mannschaft von 1958 sei im Alter von 86 Jahren in einem Pflegestift in Eckernförde „ friedlich eingeschlafen“, zitierte die Sport Bild Sieberts Tochter Gabi.

Zwischen 1967 und 1988 war Siebert dreimal Schalke-Präsident und galt als eine der schillerndsten Figuren der Bundesliga-Geschichte. Der größte Erfolg in seiner Amtszeit war der DFB-Pokalsieg 1972. In diese Zeit fiel aber auch der Bundesliga-Skandal.

Als Spieler hatte er in der Oberliga West in 118 Spielen 61 Tore erzielt. Höhepunkt war der 3:0-Finalsieg 1958 in Hannover gegen den Hamburger SV. Es war der siebte und bislang letzte Meistertitel der Schalker. Nach seiner zweiten Karriere als Vereinsfunktionär betrieb er lange auf Gran Canaria "Oskar's Pub", benannt nach dem Spitznamen, den ihm die Schalker verliehen hatten. Bis zuletzt war Siebert Mitglied des königsblauen Ehrenpräsidiums. 

Der FC Schalke 04 werde ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren und ihn auf der Mitgliederversammlung am 25. Juni noch einmal würdigen, hieß es am Samstag auf der Homepage der Schalker.

SID/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.