Schalke will den Vertrag mit Heldt verlängern

+
Horst Heldt kann sich gut vorstellen länger beim FC Schalke 04 zu bleiben. Foto: Federico Gambarini

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 will die Zusammenarbeit mit Sportvorstand Horst Heldt über das Jahr 2016 hinaus fortsetzen.

"Horst Heldt ist für Schalke gesetzt, gar keine Frage. Es spricht überhaupt nichts dagegen, den Vertrag zu verlängern", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies der "Sport Bild". Heldt hatte unlängst sein Interesse an einem Verbleib beim Revierclub bekundet: "Ich kann mir selbstverständlich eine Zukunft beim FC Schalke 04 vorstellen. Wir haben uns weiterentwickelt und sind vorangekommen, das mache ich auch nicht an Titeln fest."

Seit dem Amtsantritt von Heldt im Jahr 2010 gelang den Schalkern dreimal die Qualifikation für die Champions League. Bei sechs Punkten Rückstand auf den Tabellenvierten aus Leverkusen müssen sie in diesem Jahr jedoch um den Einzug in Europas Königsklasse bangen. Dennoch ist die Wertschätzung von Tönnies für den bis 2016 vertraglich gebundenen Heldt weiterhin groß. "Er ist gern bei uns. Wir sind ein richtig gutes Team", sagte der Vereinschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.