Die deutschen Teams in der Europa League

Schalker B-Team verliert - Mainz siegt zum Abschluss

+
Schalke-Trainer Markus Weinzierl.

Mainz/Salzburg - Die Siegesserie von Schalke 04 in der Europa League ist zum Abschluss der Gruppenphase gerissen, Mainz 05 nahm dagegen mit einem Erfolg Abschied vom Abenteuer Europa.

Während die bereits als Gruppensieger feststehenden Königsblauen nach zuvor fünf Siegen ohne zahlreiche Stammspieler 0:2 (0:1) bei Red Bull Salzburg verloren, feierte Mainz ein 2:0 (2:0) gegen den ebenfalls ausgeschiedenen FK Qäbälä aus Aserbaidschan.

Xaver Schlager (22.) und Josip Radosevic (90.+4) erzielten die Tore für den schon ausgeschiedenen österreichischen Meister (22.) vor 23.000 Zuschauern in Salzburg. In der ersten K.o.-Runde am 16. und 23. Februar, die am Montag ausgelost wird, könnten die Gelsenkirchener unter anderem auf Englands Rekordchampion Manchester United treffen.

Schalke-Trainer Markus Weinzierl schonte mit Blick auf das wichtige Bundesliga-Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) gegen Bayer Leverkusen fast alle Stammspieler. Unter anderem waren Torhüter Ralf Fährmann, Abwehrchef Naldo und die Jungnationalspieler Max Meyer und Leon Goretzka gar nicht erst mit nach Österreich geflogen. Von der Startelf in Leipzig stand lediglich Kapitän Benedikt Höwedes auf dem Platz. Die Offensive bildeten die beiden Talente Donis Avdijaj (20) und Fabian Reese (19).

Nach drei Minuten musste Schiedsrichter Radu Petrescu die Partie bereits unterbrechen, weil einige der 10.000 mitgereisten Schalker Fans Pyrotechnik abgebrannt hatten und der Rauch die Sicht deutlich einschränkte.

Der Durchblick fehlte Schalke nach der Komplettrotation noch länger: Erst vertändelte Höwedes am eigenen Strafraum den Ball, der jedoch Valentino Lazaro frei vor dem Tor versprang (17.). Dann bugsierte Lazaro den Ball nach einem Abpraller von Kehrer zu Schlager, der zur verdienten Salzburger Führung traf. Nach einer missglückten Höwedes-Abwehr hatte Schlager das 2:0 auf dem Fuß (36.).

Nach dem Seitenwechsel gingen die Gelsenkirchener mit mehr Elan zur Sache. Reese scheiterte an Torhüter Cican Stankovic (56.), zwölf Minuten später scheiterte der auffällige Avdijaj per Kopf.

Vor 12.860 Zuschauern und bei dichtem Nebel in Mainz besiegelten Alexander Hack (29.) und Pablo de Blasis (40.) den zweiten Sieg der Rheinhessen in der sechsten Partie (insgesamt 9 Punkte), der den Gastgebern noch einmal 360.000 Euro Erfolgsprämie einbrachte. Seine letzte Chance auf das Überwintern im Europacup hatte Mainz bereits zwei Wochen zuvor mit einer Nullnummer beim AS St. Etienne verspielt, der somit den besseren direkten Vergleich hatte.

Keeper Jannik Huth feierte sein Debüt für den Bundesligisten, der in den vorherigen zehn Spielen nur zwei Siege geholt hatte. Angetrieben vom Spanier Jairo kombinierte Mainz gefällig, ließ aber zunächst die Konsequenz im Abschluss vermissen. Stürmer Jhon Cordoba (11./19.) verzog gleich zweimal aus aussichtsreicher Position.

Innenverteidiger Hack brach den Bann, als er nach einer Ecke von Fabian Frei aus elf Metern den Ball unter die Latte hämmerte. Ausgerechnet Hack hatte sieben Minuten zuvor seinen eigenen Torhüter geprüft: Doch Huth bügelte den schlampigen Rückpass seines Teamkollegen aus.

Nach der Führung forcierte das Schmidt-Team weiter den Druck - und wurde belohnt. Der nur 1,66 m große de Blasis köpfte nach einer Flanke von Giulio Donati zum 2:0 ein. Qäbälä kam in der ersten Stunde kein einziges Mal wirklich gefährlich vor den FSV-Kasten. Das Fehlen des verletzten französischen Toptorjägers Bagaliy Dabo machte sich deutlich bemerkbar.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.