Nach Kritik

Schiedsrichter Gräfe für Zweitligaspiel angesetzt

+
Nach seiner Kritik am DFB-Schiedsrichterwesen wurde Manuel Gräfe für ein Zweitligaspiel angesetzt. Foto: Peter Kneffel

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz seiner heftigen Kritik am DFB-Schiedsrichterwesen bleibt Bundesliga-Referee Manuel Gräfe im Einsatz.

Der 43-jährige Berliner wird am Freitagabend die Zweitliga-Partie zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem FC Ingolstadt leiten. Gräfe hatte am vergangenen Wochenende in einem Interview die früheren Schiedsrichter-Chefs Herbert Fandel und Hellmut Krug attackiert und ihnen unter anderem gezielte Bevorzugung unterstellt. Zudem attackierte er seinen Kollegen Felix Zwayer. Schiri-Boss Lutz Michael Fröhlich zeigte sich verärgert über das Verhalten Gräfes und kündigte ein Gespräch an.

Schiedsrichteransetzungen auf DFB-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.