Schiri Aytekin rückt in UEFA-Elitekategorie auf

+
Schiedsrichter Deniz Aytekin steigt in die FIFA-Eliteliga auf. Foto: Thomas Eisenhuth

Frankfurt/Main (dpa) - Bundesliga-Schiedsrichter Deniz Aytekin ist in die Elitekategorie der Europäischen Fußball-Union (UEFA) aufgerückt. Das entschied die UEFA-Schiedsrichterkommission auf ihrer Sitzung in Nyon.

"In den vergangenen vier Jahren sind zahlreiche deutsche FIFA-Schiedsrichter altersbedingt ausgeschieden. Dadurch wurde ein Umbruch an der Spitze des internationalen Schiedsrichterwesens notwendig. Mit den Entscheidungen von Nyon ist dieser nun vollzogen. Und wir können stolz darauf sein, dass die Schiedsrichter des DFB dabei eine so große Rolle spielen", sagte der Vorsitzende des DFB-Schiedsrichterausschusses, Herbert Fandel.

In der höchsten Kategorie der UEFA-Klassifizierung sind in Aytekin und Felix Brych zwei DFB-Schiedsrichter vertreten. Aus Altersgründen scheidet Wolfgang Stark aus. Der in Mittelfranken wohnhafte 36 Jahre alte Aytekin gehörte bisher der "First Group" an. In diese stiegen Tobias Welz und Christian Dingert auf und zählen damit zur erweiterten europäischen Schiedsrichterspitze. Von den DFB-Unparteiischen gehören dazu noch Manuel Gräfe und Felix Zwayer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.