Müder Auftritt der Münchner

Schnellcheck zum 2:0-Sieg des FC Bayern gegen Piräus: Glanzlos ins Achtelfinale

Die Erlösung: Bayerns Topstürmer Robert Lewandowski brachte mit seinem Tor in der 69. Minute die Münchner auf die Siegerstraße.
+
Die Erlösung: Bayerns Topstürmer Robert Lewandowski brachte mit seinem Tor in der 69. Minute die Münchner auf die Siegerstraße.

Alle Augen auf Hansi Flick – das war das beherrschende Thema für den Abend in der Champions League. Unser Schnellcheck zum Spiel FC Bayern gegen Piräus.

Der neue Fußball-Trainer des FC Bayern München hat trotz einer durchschnittlichen Leistung geliefert – 2:0 (0:0) gegen Olympiakos Piräus. Unser Schnellcheck:

Wie war der Einstand von Hansi Flick?

An Tagen, an denen Ralf Rangnick und Thomas Tuchel sagen, dass sie keine Lust haben, Bayern-Trainern zu werden, hat Flick den Job sicher. Ob das nach diesem schwachen Auftritt seines Teams noch lange so bleiben wird, darf stark bezweifelt werden. Ein Einstand nach Maß sieht anders aus.

Müdes Gekicke oder forscher Auftritt: Welchen Eindruck machten die Bayern nach dem Trainerwechsel?

Wer die Hoffnung hatte, die Münchner würden so auftreten, als hätten sie das 1:5 von Frankfurt nur geträumt, sah sich getäuscht. Zur ersten Hälfte passten nur Begriffe wie behäbig und uninspiriert. Zwar hatten die Gastgeber ein paar Abschlüsse, aber wirklich zwingend waren die Aktionen nicht. Sowohl der Schuss von Leon Goretzka (5.) als auch der Kopfball von Robert Lewandowski (25.) waren eine sichere Beute für Torwart José Sá. Nur ein einziges Mal wurde es etwas schwungvoller, bei einer Einzelaktion von Kingsley Coman: Am ersten vorbei, am zweiten vorbei, am dritten vorbei – seinen Rechtsschuss mit der Pike parierte der Olympiakos-Keeper überzeugend (34.).

Wurde es in der zweiten Halbzeit dann besser?

Eine kolossale Verbesserung sieht anders aus. Aber um es positiv auszudrücken: Die Chancen hatten eine andere Qualität. Kopfball von Goretzka, Schuss von Coman – jeweils war José Sá zur Stelle. In der 69. Minute dann kollektive Erleichterung bei den Bayern: scharfe Hereingabe Coman, Abschluss Lewandowski – 1:0. Alles klar machte der eingewechselte Ivan Perisic. Mit seinem ersten Ballkontakt gelang dem Kroaten das 2:0 (89.).

Was war mit Thomas Müller?

Sauer: Thomas Müller. 

Der 30-Jährige durfte anders als in vielen Spielen der Kovac-Ära bei Flick von Beginn an ran – und fiel doch kaum auf. Ein unplatzierter Schuss in die Arme von Sá – das war’s von Müller in Halbzeit eins. Dabei hatte Sky-Kommentator Martin Groß doch noch angekündigt: „Müller, das ist ein Mann für die Überraschung.“ Überraschend war nur, wie wenig verändert sich der Rekordmeister nach dem Debakel von Frankfurt vor heimischer Kulisse zeigte.

Wer war der Mann des Abends?

Kein Lewandowski, kein Müller – Mann des Abends war der Torwart der Gäste: der Portugiese José Sá. Weil seine Vorderleute wenig unternahmen, um am Spiel teilzunehmen, rückte der 26-Jährige in den Mittelpunkt. Und bei den wenigen Chancen der Bayern war Sá da. Er kam, Sá und siegte, könnte man meinen. Aber zum Sieg reichte es dann doch nicht.

Haben die Bayern das Achtelfinale nun sicher?

Ja – und das sogar als erster der 32 Gruppen-Teilnehmer. Zur Pause war davon noch nicht unbedingt auszugehen.

Wie war die Übertragung bei Sky?

Kommentator Martin Groß hatte angesichts des müden Auftritts der Bayern so seine Probleme, etwas Aufregendes zu berichten. Anfang der zweiten Hälfte sagte er: „Es bleibt dabei: Olympiakos findet dieses 0:0 ganz klasse und macht rein gar nichts für die Offensive.“ Das 2:0 fanden die Griechen dann am Ende wahrscheinlich nicht mehr ganz so toll. Dennoch: Müssten wir hier entscheiden, wer ins Achtelfinale einziehen darf, dann würde die Entscheidung eher auf Groß als auf die Bayern fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.