WM-Quali in Europa

Niederlande vor dem Aus und Frankreich auf Kurs - Portugal hat Endspiel

+
Gestrauchelt, aber noch nicht gefallen: Tonny Vilhena(r.) und die Niederländer gewinnen in Weißrussland und wahren ihre Minimalchance auf das WM-Ticket.

Trotz eines Siegs in der WM-Qualifikation steht die Niederlande vor den Aus. Dagegen macht Frankreich den vorletzten Schritt. Spannung verspricht die portugiesische Gruppe.

Borissow/Andorra La Vella/Nikosia - Auch zwei späte Tore und ein glücklicher Auswärtssieg können den Niederländern kaum noch Hoffnungen auf die Fußball-WM 2018 machen. Der WM-Dritte von 2014 gewann am Samstagabend in Weißrussland zwar mit 3:1 (1:0), hat aber nur noch eine Minimalchance auf einen der ersten beiden Plätze in Gruppe A. Nur bei einem Sieg mit sieben Toren Differenz gegen Schweden am Dienstag könnte Oranje das WM-Aus noch abwenden.

Vor dem abschließenden Spieltag liegt Oranje vier Punkte hinter Spitzenreiter Frankreich, der in Bulgarien 1:0 (1:0) gewann. Der Tabellenzweite Schweden, der beim 8:0 (3:0) gegen Luxemburg den höchsten Länderspiel-Sieg seit 1954 feierte, ist drei Punkte voraus.

Knapp behauptet: Lucas Digne (r.) und Frankreich gewinnen in Bulgarien.

Robben trifft vom Punkt

Davy Proepper hatte die Niederlande zunächst in Führung gebracht (24. Minute), nach dem Ausgleich von Maksim Wolodko (55.) trafen Bayern-Star Arjen Robben per Foulelfmeter (84.) und Memphis Depay in der Nachspielzeit. Durch den hohen Sieg Schwedens waren die Chancen der Niederländer ohnehin schon stark gesunken.

Den Franzosen blieb ein ähnliches Trauma gegen Bulgarien wie vor der verpassten WM 1994 erspart. Blaise Matuidi sorgte bereits in der dritten Minute für den so wichtigen Siegtreffer der Equipe Tricolore.

Ronaldo erlöst ideenlose Portugiesen

Weltfußballer Cristiano Ronaldo bewahrte Portugal derweil vor einer Blamage und bescherte dem Europameister ein Endspiel um den Gruppensieg gegen die Schweiz. Der Superstar von Real Madrid erzielte das so wichtige Führungstor zum dürftigen 2:0 (0:0) beim krassen Außenseiter Andorra. André Silva machte schließlich alles klar (86.) Damit liegen die Portugiesen weiter drei Zähler hinter Tabellenführer Schweiz, der beim 5:2 (3:0) seinen neunten Sieg im neunten Spiel holte.

Einmal mehr der Held Portugals: Cristiano Ronaldo erzielt das 1:0 gegen Andorra.

Portugal wäre allerdings mit einem Sieg im Heimspiel am Dienstag für die WM qualifiziert, weil das Ronaldo-Team die bessere Tordifferenz aufweist. Das Hinspiel hatte die Schweiz 2:0 gewonnen. Gegen die von Bernd Storck trainierten Ungarn hatten die Eidgenossen keine Probleme, unter anderem traf der Hoffenheimer Steven Zuber zweimal.

Nigeria siegt - Rohr-Team als erste afrikanische Mannschaft dabei

Skibbes Griechen gewinnen knapp auf Zypern

Der deutsche Coach Michael Skibbe darf mit der griechischen Fußball-Nationalmannschaft ebenfalls weiter auf die WM-Teilnahme hoffen. Der Europameister von 2004 siegte auf Zypern 2:1 (2:1) und schob sich damit in Gruppe H auf den zweiten Platz. Die Griechen profitierten dabei vom 3:4 (2:1) Bosniens gegen die bereits als Gruppensieger feststehenden Belgier.

Griechenland kann am Dienstag mit einem Sieg gegen den krassen Außenseiter Gibraltar die Playoffs erreichen. Dann ginge es für die Skibbe-Elf im November in zwei Ausscheidungsspielen um die

sid, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.