Spannende Gruppe C

Erster EM-Sieg für Schweiz - Frankreich gegen Österreich 1:1

+
Die Schweiz bezwang Island mit 2:1. Foto: Salvatore Di Nolfi

In der Gruppe C ist es spannend: Frankreich, Österreich und die Schweiz nach ihrem ersten EM-Sieg streiten sich um zwei Plätze im Viertelfinale.

Utrecht/Doetinchem (dpa) - Die Schweizer Fußballerinnen haben mit ihrem ersten Sieg bei einer Fußball-EM die Viertelfinal-Chance gewahrt. Die Mannschaft der deutschen Trainerin Martin Voss-Tecklenburg besiegte in Doetinchem die Auswahl Islands mit 2:1 (1:1).

Fanndis Fridriksdottir (33. Minute) brachte Island in Führung, ehe die Schweiz durch Tore von Lara Dickenmann (43.) und Ramona Bachmann (52.) das Spiel noch drehte.

Die Partie war wegen einer langen Behandlungspause rund zehn Minuten unterbrochen. Nachdem die Schweizer Torhüterin Gaelle Thalmann und die Isländerin Gunnhildur Jonsdottir zusammengeprallt waren, musste die Keeperin noch auf dem Platz am Kopf genäht werden. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wie sie nach der Auftaktniederlage heute gekämpft hat", sagte die Ex-Nationalspieler Voss-Teckenburg.

Anschließend trennten sich Frankreich und EM-Neuling Österreich in Utrecht mit 1:1 (0:1). Die Führung durch die - für den Bundesligisten MSV Duisburg stürmende - Lisa Makas (27.) glich die Französin Amandine Henry (51.) aus. Zum Vorrundenabschluss am kommenden Mittwoch haben Spitzenreiter Frankreich (4 Punkte), die auf die Schweiz (3) treffen, und Österreich (4) noch Chancen auf das Viertelfinale. Außenseiter Island ist nach zwei Niederlagen bereits ausgeschieden.

Live Ticker der UEFA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.