Brasiliens Justiz blockiert Vermögen

Schwere Vorwürfe gegen Neymar

+
Neymar soll Steuern in Höhe von 63,6 Millionen Reais (13,6 Mio. Euro) hinterzogen haben, die nun eingefrorene Summe ergebe sich aus einer Strafe von 150 Prozent des hinterzogenen Wertes.

Rio de Janeiro - Neymar soll von 2011 bis 2013 Steuern im großen Stil hinterzogen haben. Die brasilianische Justiz habe daher 40 Millionen Euro an Vermögen von Neymar, seiner Familie und mit ihnen verbundenen Firmen vorerst blockiert.

Das berichteten am Freitag mehrere Medien übereinstimmend. Im Fokus stehen auch Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem seit langem als dubios kritisierten Wechsel vom FC Santos zum FC Barcelona 2013.

Der Stürmer soll Steuern in Höhe von 63,6 Millionen Reais (13,6 Mio. Euro) hinterzogen haben, die nun eingefrorene Summe ergebe sich aus einer Strafe von 150 Prozent des hinterzogenen Wertes. Der 23 Jahre alte Star der Seleção gewann in diesem Jahr mit dem FC Barcelona durch ein 3:1 im Finale gegen Juventus Turin die Champions League.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.