Vor WM in Russland

Dopingexperte Seppelt erhält Verdienstorden der Bundesrepublik

+
Hajo Seppelt.

Der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt erhält am 7. Juni aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Berlin - Der Investigativ-Journalist wird im Schloss Bellevue für sein "herausragendes Engagement gegen Doping" geehrt. Die gleiche Auszeichnung erhalten der Sportwissenschaftler Wilhelm Schänzer, die Anti-Korruptions-Expertin Sylvia Schenk und der Tischtennis-Weltverbandspräsident Thomas Weikert.

Seppelt hatte mit seinen Recherchen maßgeblich zur Aufdeckung des Staatsdopingsystems in Russland beigetragen, aber auch in anderen Ländern ermittelt. Sein Film "Geheimsache Doping: Wie Russland seine Sieger macht" hatte die Aufdeckung des Dopingskandals ins Rollen gebracht. Zuletzt war ihm zunächst das Visum für die Fußball-WM in Russland verweigert worden, erst nach einem Sturm der Entrüstung folgte der Rückzieher.

Lesen Sie auch: Doping-Experte Seppelt bekommt doch WM-Visum - Russland kündigt Vernehmung an

Steinmeier zeichnet am gleichen Tag zudem die deutschen Medaillengewinnerinnen und -gewinner der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 sowie der Deaflympischen Winterspiele 2015 mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus. Die Ehrungen finden während einer Feierstunde in Schloss Bellevue statt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.