„Es macht mir Spaß“

Serge Gnabry: Leistungsexplosion dank seines neuen Lebensstils?

+
Serge Gnabry brillierte in Amsterdam gegen die Niederlande. 

Serge Gnabry lehrt die Fußball-Welt im Moment das Fürchten. Eine Änderung seines Lebensstils könnte der entscheidende Faktor dafür sein. 

Serge Gnabry zaubert derzeit auf den größten Fußball-Bühnen der Welt. Selbst die teuersten Verteidiger auf diesem Planeten stehen Spalier, wenn der 23-Jährige seine magischen Beine in Bewegung setzt. Das beste Beispiel: Gnabrys Traumtor gegen die Niederlande, als er Virgil van Dijk kurzerhand zum Komparsen seiner Show werden ließ. 

Serge Gnabry: „Wie es in zwei Jahren ist, weiß ich nicht”

Seine Leistungsexplosion scheint eng verknüpft mit einer Änderung seines Lebensstils, die für Spitzensportler allerdings mit großem Risiko verbunden ist. Doch Serge Gnabry beweist aktuell auf spielerische Weise das Gegenteil. „Anregungen, Gespräche mit Freunden, Dokumentationen“ hätten die Entscheidung letztlich in ihm reifen lassen. Ein Entschluss, der sich offenbar positiv auf das Leben des Spielers auswirkt: „Im Moment macht es mir Spaß, ich fühle mich gut damit. Wie es in zwei Jahren ist, weiß ich nicht.”

Bleibt die Frage: Was verbirgt sich hinter seinem Wandel? Womit kitzelt Gnabry die letzten Prozente aus seinem Körper? Der Kniff ist eine Veränderung im Essverhalten, denn der Flügelflitzer ernährt sich ab sofort vegan. Weder Fisch noch Fleisch landen somit beim Kicker auf dem Teller. Wer Serge Gnabry bei seiner Umstellung tatkräftig unterstützt und welche Gefahren bestehen, lesen Sie bei *tz.de.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.