Auch ohne Zehn: Kantersieg gegen den TSV Wolfsanger

SG Werratal trifft dreimal in drei Minuten

Lukas Bock (links) Fußballer der SG Werratal gegen TSV Wolfsanger.
+
Im Vorwärtsgang: Lukas Bock (links) fuhr mit der SG Werratal den nächsten Sieg ein.

Ihren zweiten Sieg im zweiten Vorbereitungsspiel feierten die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal mit dem 6:0 (5:0) über den hessischen Gruppenligisten TSV Wolfsanger.

Hedemünden – Es wird wohl an der sengenden Hitze von knapp 35 Grad im Schatten gelegen haben, dass am Samstagnachmittag deutlich weniger Zuschauer auf dem Sportplatz in Hedemünden kamen als in der Vorwoche. Für die Gastgeber, bei denen gleich zehn Spieler wegen Urlaubs oder Krankheit fehlten, jedoch kein Grund, um nicht Vollgas zu geben. Während Kai Armbrust, der gegen Vollmarshausen pausiert hatte, kurz nach dem Anpfiff die erste Großchance noch vergab, machte es der wie schon eine Woche zuvor stark aufspielende Maik Hildebrand besser und markierte das 1:0 (8.). Nachdem Armbrust erneut gescheitert war, stand Marc Glatter nach einer schönen Kombination goldrichtig und brauchte nur noch zum 2:0 einzuschieben (12.). Gegen die völlig überforderten Gäste, die nur sporadisch den Weg vor das Werrataler Tor fanden, um dort meist kläglich zu scheitern, sorgten drei Treffer innerhalb von nur drei Minuten durch Hildebrand (per Strafstoß/37.), Jonas Winter (38.) und erneut Hildebrand (39.) noch vor der Pause des auf zweimal 40 Minuten verkürzten Spiels für die Entscheidung. Im zweiten Durchgang ließen es die Platzherren ruhiger angehen, ohne das Geschehen aus der Hand zu geben und machten durch Marc Glatter das halbe Dutzend doch noch voll (77.).

„Angesichts dieser beinahe schon tropischen Bedingungen war das supergut, was die Jungs heute gezeigt haben“, war SG-Trainer Alexander Winter voll des Lobes für seine Mannschaft. Besonders die erneut unter Beweis gestellte Offensivkraft und die Tatsache, dass diesmal hinten die „Null“ stand, habe ihn gefreut und mache Lust auf mehr. Ein Sonderlob vom Coach gab es für Janek Guthardt und Maik Hildebrand sowie für Kai Armbrust, der trotz vergebener Chancen ein echter Aktivposten im Sturmzentrum gewesen sei.

SG Werratal: Wiegand – Bock, Thüne, O. Wasmuth, Guthardt – Buhre, M. Wasmuth, Hildebrand, J. Winter – Glatter, Armbrust; außerdem zum Einsatz kamen F. Winter, Wallner, Polej und Fuhrmann.

Tore: 1:0, 3:0 und 5:0 Hildebrand (8., 37./FE, 39.), 2:0 Glatter (12.), 4:0 J. Winter (38.), 6:0 Glatter (77.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.