Neue Trainer im Fokus

Sieben Erstligisten starten in die Vorbereitung

+
Domenico Tedesco leitete die erste Übungseinheit als Trainer von Schalke 04. Foto: Bernd Thissen

Nur einen Tag nach dem Confed-Cup-Sieg der deutschen Nationalmannschaft rückt die Bundesliga wieder mehr in den Fokus. Zu Wochenbeginn floss bei gleich sieben Clubs der erste Schweiß für die neue Saison.

Düsseldorf (dpa) - Zwei Trainerdebüts, neue Profis und hunderte neugierige Fans - der Countdown für die 55. Bundesliga-Saison hat begonnen. Gleich sieben Clubs starteten in die Vorbereitung.

Bei zwei weiteren Vereinen (Leipzig und Augsburg) fanden medizinische Checks der Spieler statt. Besonders im Fokus standen die Fußball-Lehrer Domenico Tedesco (Schalke) und Sandro Schwarz (Mainz) bei ihren Debüts als Chefcoach eines Erstligisten. Die Deutsche Presse-Agentur dpa fasst das Geschehen zusammen.

FC SCHALKE 04

Gut 1000 Fans verfolgten den Einstand des Bundesliga-Debütanten Domenico Tedesco. "Eine gewisse Voranspannung war da", gestand der mit 31 Jahren zweitjüngste Erstliga-Coach. Zu den 18 Spielern gehörte Neuzugang Pablo Insua (La Coruna). Die erste Einheit seit acht Monaten im Teamkreis absolvierte Breel Embolo. Der Schweizer Nationalspieler hatte sich zu Beginn der vergangenen Spielzeit eine Knöchelverletzung zugezogen. "Wir betrachten ihn als Neuzugang", sagte Tedesco. Neben Sidney Sam (muskuläre Probleme) fehlten neun weitere Profis, darunter A-Nationalspieler Leon Goretzka sowie die U21-Europameister Max Meyer, Thilo Kehrer und Felix Platte.

VfL WOLFSBURG

Zum Start der Vorbreitung vor rund 600 Zuschauern fehlten neun Spieler. Dazu zählten auch die beiden U21-Europameistern Maximilian Arnold und Yannick Gerhardt. Dafür waren die fünf Neuzugänge John Anthony Brooks, Nany Landry Dimata, Marvin Stefaniak, Ohis Felix Uduokhai und William dabei. Ob Luiz Gustavo noch einmal beim VfL trainiert, ist unklar. Der Brasilianer soll am Montag nach Marseille gereist sein, um mit Olympique über einen Wechsel zu verhandeln, der dem VfL rund zwölf Millionen Euro einbringen soll. "Wir sind im ständigen Austausch, es gibt aber noch keinen neuen Stand", kommentierte Wolfsburgs Sportchef Olaf Rebbe.

SC FREIBURG

Die rund 150 Zuschauer warteten vergeblich auf neue Gesichter. Ohne einen einzigen Neuzugang starteten die Breisgauer ihre Vorbereitung. "Jeder Tag, an dem einer noch nicht da ist, ist einer zu viel", klagte Trainer Christian Streich. Doch der Coach äußerte Verständnis: "Das Rad dreht sich nach oben und wir wollen nicht so viel Geld für junge Spieler bezahlen und unseren Rahmen nicht sprengen." Die beiden U21-Europameister Janik Haberer und Marc-Oliver Kempf sollen erst während des Trainingslagers in Schruns (15. bis 26. Juli) zur Mannschaft stoßen. Begrüßt wurden nur die zuletzt ausgeliehenen Rückkehrer Tim Kleindienst (Heidenheim) und Florian Kath (Magdeburg).

VfB STUTTGART

In Orel Mangala und Anastasios Donis wurden bisher lediglich zwei Talente ohne Bundesliga-Erfahrung verpflichtet. Bis zum Ende der Transferperiode sollen weitere Neuzugänge hinzukommen. "Wir suchen fast gar nicht mehr. Wir wissen, was wir wollen. Jetzt geht es darum, dass wir es auch umsetzen können", verriet Sportvorstand Jan Schindelmeiser. Vor allem in der Defensive sieht Schindelmeister noch Handlungsbedarf: "Im vorderen Bereich sind wir sehr gut aufgestellt. Auf den anderen Positionen wollen wir der Mannschaft mehr Substanz verleihen." Dabei will er geduldig vorgehen. "Wir müssen kämpfen, dass wir mit unserem Budget das beste Ergebnis erzielen. Das dauert manchmal länger", sagte der Sportvorstand.

1. FC KÖLN

Anthony Modeste wurde von rund 2000 Fans mit Applaus empfangen. Nach seinem geplatzten Wechsel Richtung China nahm der Torjäger, der sein Team im Vorjahr mit 25 Treffern zur ersten Europacup-Teilnahme nach 25 Jahren geschossen hatte, wie angekündigt wieder seinen Dienst beim FC auf. Die Reaktionen in den sozialen Netzwerken hatten in den vergangenen Tagen eher auf eine kritische Stimmung gegenüber Modeste schließen lassen. Ebenfalls dabei waren die insgesamt fast 25 Millionen Euro teuren Zugänge Jannes Horn (Wolfsburg) und Jhon Cordoba (Mainz). Confed-Cup-Sieger Jonas Hector und U21-Europameister Lukas Klünter steigen erst später ein.

HERTHA BSC

Im Blickpunkt vor rund 300 Zuschauern stand Torhüter Jonathan Klinsmann. Der 20 Jahre alte Sohn des ehemaligen Weltmeisters und Bundestrainers Jürgen Klinsmann bewirbt sich mit einem zehntägigen Probetraining um einen Kaderplatz. Bisher war der US-Nachwuchsspieler für die California Golden Bears aufgelaufen. Zu den 18 Akteuren, die Chefcoach Pal Dardai begrüßte, gehörte auch sein Sohn Palko Dardai. Hertha hat den 18-jährigen Offensivspieler mit einem Profivertrag ausgestattet. Dagegen fehlten noch elf Akteure. Die U21-Europameister Niklas Stark, Mitchell Weiser und Davie Selke sowie Confed-Cup-Sieger Marvin Plattenhardt dürfen bis zum 17. Juli regenerieren.

FSV MAINZ 05

Noch mit einem dezimierten Kader startete Sandro Schwarz ins Abenteuer Bundesliga. Immerhin konnte der neue Trainer des FSV Mainz 05 alle vier Neuzugänge zum Aufgalopp begrüßen. Noch vor dem Start war Sport-Direktor Rouven Schröder in den Vorstand berufen worden. Danach gab es viel Beifall durch die rund 250 Kiebitze, die ganz gespannt die erste Übungseinheit verfolgten. Der neue Trainer - ein gebürtiger Mainzer und ehemaliger 05-Profi - gab sich volksnah und kam den Wünschen der Fans nach Selfies mit großer Gelassenheit nach.

Homepage FC Schalke

Homepage SC Freiburg

Homepage VfL Wolfsburg

Homepage VfB Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.