Nach Zwanzigers Ankündigung

ARD sieht möglicher Klage gelassen entgegen

+
Axel Balkausky, Sportchef der ARD.

Düsseldorf - Die ARD sieht die Klage-Ankündigung des früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger mit größter Gelassenheit.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Klage von Erfolg gekrönt wäre. Ich würde Herrn Zwanziger raten, nicht alles um sich herum zu verklagen“, sagte Sportchef Axel Balkausky. „Unsere Texte sind alle abgenommen, wir arbeiten journalistisch sehr sorgfältig.“

Zwanziger (70) sieht sich durch eine vermeintlich falsche Tatsachenbehauptung in einer Tagesschau-Sendung geschädigt. „Sie glauben doch nicht, dass ich mir gefallen lasse, dass vor sechs Millionen Zuschauern behauptet wird, ich hätte den Aufsichtsrat des WM-OK 2006 getäuscht“, sagte er im Düsseldorfer Landgericht. Dort war zuvor die Klage des katarischen Fußball-Verbandes QFA gegen Zwanziger verhandelt worden, der Katar wiederholt als „Krebsgeschwür des Fußballs“ bezeichnet hatte.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.