Sky-Experte grätscht rein

Matthäus: Erklärungen von Bayern und Kovac nicht glaubhaft

+
Äußert sich häufig - auch auf über den FC Bayern: Lothar Matthäus.

Sky-Experte Lothar Matthäus glaubt nicht, dass die Verpflichtung von Niko Kovac als Nachfolger von Jupp Heynckes beim FC Bayern München innerhalb eines Tages stattgefunden hat.

München - "Das ist garantiert nicht in einem einzigen Gespräch am Donnerstag entschieden worden", schrieb Matthäus in seiner wöchentlichen Kolumne 'So sehe ich das' auf skysport.de. "Die Erklärungsversuche der Bayern und von Kovac sind in meinen Augen nicht glaubhaft. Es gab mit Sicherheit mehrere Vertragsgespräche in den letzten Wochen und Monaten zwischen dem FC Bayern und der Seite von Niko Kovac." Die Münchner Vereinsbosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge hatten nach dem 5:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach bei Sky auf die Kritik von Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic am Ablauf der Verpflichtung von Kovac empfindlich reagiert und gekontert, dass die Vorwürfe "unverschämt und unanständig" seien.

Matthäus traut Kovac Erfolg bei Bayern zu

Obwohl der ehemalige Bayern-Spieler Kovac als Trainer noch keine internationale Erfahrung hat, glaubt Matthäus an den Erfolg des Kroaten beim Rekordmeister. "Er hat in den letzten zweieinhalb Jahren in der Bundesliga in jeder Hinsicht, sportlich und persönlich, überragende Leistungen geboten. Ich muss ganz klar sagen, dass es eine größere Leistung ist, mit Frankfurt in das Pokalfinale einzuziehen und aus einem Abstiegskandidaten einen Champions-League-Anwärter zu machen als mit Bayern Meister zu werden", schrieb Matthäus.

Lesen Sie auch: Kovac-Ärger: Kommt es am Montag zum Eklat zwischen Brazzo und Bobic?

sid

Kontroverser Deal:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.