Trotz Sperre

Ex-FIFA-Chef Blatter will zur Fußball-WM 2018 reisen

+
Sepp Blatter (l.) hat von Wladimir Putin eine Einladung zur WM 2018 erhalten.

Berlin - Um die Person Sepp Blatter kehrt keine Ruhe ein. Jetzt hat der Ex-FIFA-Präsident verlauten lassen, trotz seiner Sperre zur WM 2018 nach Russland reisen zu wollen.

Der ehemalige FIFA-Präsident Joseph Blatter will trotz seiner Sperre einer Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 folgen. „Wenn ich eingeladen werde, pflege ich die Einladungen auch anzunehmen“, sagte der Schweizer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe). Blatter habe in dieser Woche in einem Brief zugesagt, als Ehrengast zum Turnier zu kommen, berichtete das Blatt.

Blatter ist wegen einer dubiosen Zahlung an den ebenfalls gesperrten UEFA-Präsidenten Michel Platini für sechs Jahre gesperrt und will vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS dagegen vorgehen. Sollte er auch während der WM 2018 noch von allen Fußball-Aktivitäten ausgeschlossen sein, wäre dem langjährigen Präsidenten des Weltverbandes ein Besuch der Endrunde in Russland auch als Ehrengast nicht gestattet.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.