Nach Anschlag

Spiele von Dortmund und Leverkusen unter besonderem Schutz

+
Die Sicherheitsvorkehrungen in Dortmund werden auch für die Partie gegen Frankfurt erhöht. Foto: Guido Kirchner

Dortmund (dpa) - Die Bundesligaheimspiele von Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen werden am Wochenende unter besonderen Schutz gestellt.

Nach dem Anschlag von Dortmund erhöht die Polizei in Nordrhein-Westfalen die Sicherheit bei den beiden Spielen wie schon beim Champions League-Spiel des BVB gegen Monaco am Mittwoch. "Wir werden wieder mit starken Kräften vor Ort sein", sagte Dortmunds Polizeisprecher Gunnar Wortmann zur Partie am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt.

Beim Samstagabendspiel Bayer Leverkusen gegen Bayern München (18.30 Uhr) werden die Sicherheitsmaßnahmen ebenfalls erhöht. Im Stadionbereich sollen die Beamten mit Schutzausrüstung und Maschinenpistolen ausgerüstet werden. Dazu begleite die Polizei die Anreise der Teams, sagte ein Polizeisprecher.

Bei den beiden Zweiligaspielen Bochum gegen Fürth (Sonntag, 13.30 Uhr) und Bielefeld gegen Stuttgart (Montag, 20.15 Uhr) soll es bei den üblichen Sicherheitsvorkehrungen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.