2. Spieltag in der 3. Liga

Unterhaching schockt den KSC - Heimklatsche für Osnabrück

Dank eines späten Treffers kommt die SpVgg Unterhaching trotz zweimaligen Rückstands gegen  den Karlsruher SC zum Dreier. Für den VfL Osnabrück setzt es in der 3. Liga eine Heimpleite.

Unterhaching/Osnabrück - Für Absteiger Karlsruher SC ist der Fehlstart, für den SV Wehen Wiesbaden der Traumstart in die neue Saison der 3. Fußball-Liga perfekt. Der KSC kassierte am zweiten Spieltag eine 2:3 (2:2)-Niederlage bei Aufsteiger SpVgg Unterhaching, nachdem die Mannschaft von Trainer Marc-Patrick Meister zum Saisonauftakt nicht über ein 1:1 gegen den VfL Osnabrück hinausgekommen war. Wehen setzte sich unterdessen zum Auftakt der zweiten Runde 4:0 (2:0) in Osnabrück durch und belegt mit der Optimalausbeute von sechs Punkten Rang eins.

Anton Fink (13.) gelang per Foulelfmeter in der 13. Minute das 1:0 für den KSC, der seinerseits ebenfalls vom Punkt den Ausgleich durch Stephan Hain (24.) hinnehmen musste. Nachdem David Pisot (38.) die Gäste erneut in Front gebracht hatte, gelang Sascha Bigalke (39.) postwendend das 2:2. Stefan Schimmer (89.) sorgte kurz vor Schluss für den ersten Saisonsieg der Hachinger, die zum Start 0:3 bei Werder Bremen II unter die Räder gekommen waren.

Manuel Schäffler (5.) und Steven Ruprecht (21.) brachten Wehen-Wiesbaden bereits vor der Pause auf die Siegerstraße. Patrick Funk (88.) und Stephan Andrist (90.) erhöhten dann in der Schlussphase für die Gäste, die ihr erstes Match 1:0 gegen Aufsteiger Carl-Zeiss Jena gewonnen hatten.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.