Stammplatz für ter Stegen im Barça-Tor unwahrscheinlich

+
Marc André ter Stegen kassierte vor Saisonstart zu viele Tore. Foto: Yuri Kochetkov

Barcelona (dpa) - Marc-André ter Stegen ist beim FC Barcelona im Kampf um einen Stammplatz im Tor des spanischen Fußballmeisters anscheinend ins Hintertreffen geraten. "Claudio Bravo zeichnet sich als der Stammkeeper in den Ligaspielen ab", schreibt die lokale Zeitung "El Periódico".

Der Ex-Gladbacher war in die Kritik geraten, nachdem er in zwei Spielen um den europäischen und spanischen Supercup acht Gegentreffer kassiert hatte.

In einer Umfrage des Fachblatts "Sport" sprachen sich 87 Prozent der Teilnehmer dafür aus, dass der Chilene Bravo in den - am kommenden Wochenende beginnenden - Punktspielen der Primera División im Barça-Tor stehen sollte. Nur 13 Prozent votierten für den Ex-Gladbacher.

Trainer Luis Enrique legte sich noch nicht fest. In der vorigen Saison war Bravo in den Punktspielen zum Einsatz gekommen, ter Stegen stand im Pokal und in der Champions League im Tor. "Es kann sein, dass wir es in dieser Saison wieder so machen, aber vielleicht auch nicht", zitierte "El Periódico" den Trainer. "Es kann auch sein, dass ein Torwart alle Spiele bestreiten wird."

Umfrage in Sport

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.