Der Bundesliga-Samstag

Starke Borussen lassen VfB keine Chance - Youngster Nelson trifft für Hoffenheim doppelt

+
Spitzenreiter: Goalgetter Paco Alcacer (m.) jubelt mit Marco Reus (l.) und Jacob Bruun Larsen.

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund hat auch in Stuttgart frühzeitig alles im Griff. Der FC Bayern holt nach vier vergeblichen Anläufen wieder einen Sieg und lässt den Abstand nicht noch größer werden. 

Berlin - Borussia Dortmund hat seine Spitzenposition in der Fußball-Bundesliga souverän verteidigt, Rekordmeister FC Bayern hat am achten Spieltag seinen Negativlauf beendet. Nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg und der Medienschelte ihrer Bosse gewannen die Münchner am Samstag 3:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg und schoben sich vorerst sogar auf Rang zwei.

Robert Lewandowski (30./49. Minute) nach Zuspiel von Mats Hummels und schwerem VfL-Abwehrpatzer traf zweimal für die Mannschaft von Trainer Niko Kovac, die weiterhin vier Punkte hinter den Dortmundern liegt. Nach der Gelb-Roten Karte für Arjen Robben (58.) und dem Anschlusstor von Wout Weghorst (63.) machte James (72.) alles klar.

Lesen Sie auch: Bernat-Berater kontert Hoeneß-Attacke und verrät pikantes Detail

Dortmund weiter vorne weg - Leipzig stolpert gegen Augsburg

Der BVB verdarb dem neuen Stuttgarter Trainer Markus Weinzierl mit dem 4:0 (3:0) beim VfB gründlich den Einstand und hat nun 20 Punkte. Talent Jadon Sancho (3.), Marco Reus (23.) und Paco Alcácer (25.) nach schlimmem VfB-Abspielfehler sorgten früh für die Entscheidung gegen den Vorletzten. Maximilian Philipp (85.) setzte den Schlusspunkt. Der Tabellenführer will die Kaufoption für Alcácer ziehen, der vom FC Barcelona ausgeliehen ist. „Im Moment spricht wenig dagegen“, sagte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Anpfiff im TV-Sender Sky.

Der bisherige Tabellen-Zweite RB Leipzig kam beim FC Augsburg nur zu einem 0:0 und fiel hinter die Bayern zurück.

Youngster Nelson schießt Hoffenheim zum Sieg - Bellarabi rettet Punkt für Bayer

Champions-League-Starter 1899 Hoffenheim siegte 3:1 (0:1) bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Reiss Nelson (50./57.) und Adam Szalai (67.) sorgten für die Wende nach Nürnbergs Führung durch den Foulelfmeter von Hanno Behrens (18.).

Doppeltorschütze gegen den FC Nürnberg: Reiss Nelson (r)

Hannover 96 verpasste es mit dem 2:2 (1:1) in Leverkusen, an Bayer vorbeizuziehen. Karim Bellarabi (90.+4) glich für das Team von Trainer Heiko Herrlich kurz vor dem Ende noch aus. Florent Muslija per Freistoß (25.) und Felipe (54.), der kurz darauf nach dem zweiten Handspiel Gelb-Rot sah, trafen für 96. Lars Bender (34.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für Bayer. Wendell scheiterte früh (7.) mit einem Handelfmeter an Hannovers Torhüter Michael Esser.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.