Er bleibt auch nach Karriereende bei Bayer

Kießling verlängert bei Leverkusen bis 2018

+
Stefan Kießling bleibt bis zum Karriereende bei Bayer - und darüber hinaus.

Leverkusen - Ex-Nationalspieler Stefan Kießling (32) verlängert seinen Vertrag beim Bundesligisten Bayer Leverkusen vorzeitig bis 2018. Der ursprüngliche Kontrakt des Angreifers wäre 2017 ausgelaufen.

Nach Ende seiner aktiven Laufbahn soll Kießling in einer noch nicht genau definierten Position Bayer erhalten bleiben. Der Blondschopf steht seit 2006 beim Werksklub unter Vertrag.

„Ich bin sehr glücklich darüber, dass man hier in Leverkusen weiterhin als Spieler auf mich setzt und mir auch darüber hinaus Vertrauen schenkt“, sagte Kießling: „Es ist klar, dass ich für diesen Verein wie bisher alles geben werde und mir hohe Ziele setze. Natürlich bleibt es mein Ziel, hier noch einen Titel zu holen.“

Rudi Völler stellte die Bedeutung des Profis für das Bayer-Team heraus. „Mit dieser Vertragsverlängerung haben wir ein klares Zeichen gesetzt“, sagte der Sportchef, „Stefan hat in den vergangenen Jahren bei uns immer abgeliefert, und das soll und muss er auch weiterhin tun. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, sowohl auf dem Platz als auch in der Kabine. Seine Führungsqualitäten und seine Erfahrung sind in einer jungen Mannschaft wie der unseren nicht hoch genug einzuschätzen.“

"Stefan gehört einfach zu Bayer 04"

Geschäftsführer Michael Schade betonte: „Stefan Kießling ist für uns und unsere Fans eine absolute Identifikationsfigur, die wir unbedingt halten wollten. Deswegen sind wir übereingekommen, dass er auch nach seiner Profilaufbahn eine Funktion im Verein übernehmen wird - welcher Art, das werden wir noch sehen. Für Stefan wird immer und jederzeit eine Tür bei uns offenstehen. Er gehört einfach zu Bayer 04.“

Für Bayer bestritt Kießling 312 Bundesligaspiele (126 Tore). In der Hinrunde der laufenden Saison war Kießling unter Trainer Roger Schmidt zwischenzeitlich nur Ergänzungsspieler, weil der Mexikaner Javier Chicharito Hernandez als einzige Spitze einige Zeit den Vorzug erhalten hatte. In der Winterpause überlegte Kießling ernsthaft, den Klub zu verlassen. Bayer erteilte seinem Ansinnen eine Absage.

Kießling erkämpfte sich außerdem seinen Stammplatz zurück und agiert seitdem meistens zusammen mit Hernandez. Der Routinier kam bereits in 26 Meisterschaftsspielen in dieser Saison zum Einsatz.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.