Das ist Stephanie Baczyk

Fußball-Kommentatorin feiert heute bei der ARD ihr Deutschland-Debüt

+
Beim EM-Spiel zwischen Deutschland und Italien am Mikrofon: Stephanie Baczyk kommentiert für die ARD aus den Niederlanden.

Neue Gesichter auf dem Platz, neue Stimme am Mikro: Während die DFB-Frauen bei der EM auf junge Spielerinnen setzen, gibt auch die ARD dem Nachwuchs eine Chance.

München - Die Frauenfußball-EM 2017 stellt für das DFB-Team einen Neuanfang dar. Trainerin Steffi Jones und zahlreiche Spielerinnen bestreiten in den Niederlanden ihr erstes großes Turnier. Ihre Premiere als Kommentatorin bei einem solchen Event erlebte Stephanie Baczyk zwar schon bei der WM 2015 in Kanada. Doch nun darf die 30-Jährige erstmals ein Spiel der deutschen Auswahl am Mikrofon begleiten - die Partie gegen Italien (bei uns im Live-Ticker) am Freitagabend. Insofern ist es das Deutschland-Debüt von Stephanie Baczyk. Wir stellen die gebürtige Hannoveranerin, deren Herz für 96 schlägt, vor.

In unserem Nachbarland teilt sich Baczyk ihre Einsätze in der ARD mit dem erfahrenen Bernd Schmelzer. Bislang kommentierte die Reporterin des rbb das Spiel zwischen Italien und Russland in der deutschen Gruppe sowie das iberische Duell Spanien gegen Portugal. Und sie twittert fleißig zur Frauen-EM. Selbst hat Baczyk nie aktiv Fußball gespielt - was sie jedoch nicht als Nachteil sieht. „Durch Beobachtung kann ich meine eigenen Schlüsse ziehen“, sagte die Wahl-Berlinerin bereits 2015 in der Neuen Osnabrücker Zeitung. Damals betonte sie auch: „Ich komme gut klar mit der Männerwelt.“

Stephanie Baczyk hat „Leidenschaft und starke Stimme“

Die studierte Sozialwissenschaftlerin volontierte bei Antenne Niedersachsen, wechselte vor zwei Jahren als Sportreporterin zum rbb - und hat seither einen steilen Aufstieg hingelegt. „Steffi hat sich durch Leidenschaft und eine starke Stimme in die erste Reihe kommentiert“, lobt Dirk H. Walsdorff, Abteilungsleiter Sport des rbb. Für den Regionalsender kommentierte sie bereits zahlreiche Livespiele, in der ARD durfte Baczyk mehrfach DFB-Pokalspiele sowie Partien der 3. Liga zusammenfassen.

Bei der Live-Konferenz des Senders am 25. Mai 2017 war sie im Rahmen des „Tag der Amateure“ als Kommentatorin des Finales im Landespokal Brandenburg zwischen den Regionalligisten Energie Cottbus und FSV 63 Luckenwalde im Einsatz. Auch im Radio ist sie weiterhin tätig: Für den ARD-Hörfunk agiert die selbsternannte „Essensliebhaberin“ als Live-Reporterin in der Bundesliga und der 2. Liga. Im vergangenen Juni nahm sie nach dem Tod von Sascha Lewandowski einen Nachruf auf.

EM-Stotterstart: DFB-Frauen nur Remis gegen Schweden

Stephanie Baczyk setzt auf deutschen Titelgewinn

Bei dieser EM wünscht sie sich „spannende Duelle und ein Publikum, das im Stadion richtig schön mitgeht. Und natürlich mehr Sonne als Regen.“ Ihr Titel-Tipp: Die DFB-Frauen gewinnen erneut - es wäre der siebte Triumph nacheinander bei den kontinentalen Meisterschaften. Aber der erste mit Baczyk am Mikro.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky ist von seiner Kollegin freut sich auf diese Premiere: „Ich bin sicher, dass sie diese Herausforderung mit ihrer Erfahrung und Kompetenz hervorragend bestehen wird.“ Davon können sich die Fans beim Klassiker Deutschland gegen Italien überzeugen.

Frauen-EM 2017: Weitere Infos zum Turnier

Auf tz.de* finden Sie weitere Informationen zur Frauen-EM 2017, darunter einen Spielplan mit allen Ergebnissen und einer Übersicht aller TV-Übertragungen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

mg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.