Viele fanden sie aber auch toll

„Sie sollte professionell bleiben“: Kritik an ARD-Kommentatorin nach DFB-Debüt

Erstmals hat Stephanie Baczyk am Freitag das Spiel einer deutschen Nationalmannschaft bei der ARD kommentiert. Für ihre Leistung gab‘s viel Kritik, aber auch Lob.

Natürlich war es nicht Stephanie Baczyks erster Kommentatoren-Job. Die ARD-Frau saß bereits bei vielen Spielen vorm Mikrofon, wie Sie in unserem Porträt nachlesen können. Aber der Einsatz am Freitagabend war ihr bisher größter: Die 30-Jährige durfte erstmals ein Deutschland-Spiel kommentieren! Sie begleitete die Partie zwischen Steffi Jones‘ Truppe und den Italienerinnen bei der Frauen-EM, das Deutschland mit 2:1 gewann.

Wie bei jedem großen Live-Spiel im TV haben auch am Freitag viele Sport-Fans ihre Eindrücke via Twitter wiedergegeben.

Kritik gab‘s dafür, dass Baczyk manchen zu parteiisch war - pro Deutschland und contra Italien.

Und natürlich haben sich auch ein paar Fehler eingeschlichen. Das war vielleicht einerseits der Aufregung geschuldet, andererseits passieren die nun mal, wenn man 90 Minuten am Stück reden muss.

Was Stephanie Baczyk aber gerne lesen dürfte: Viele Twitter-User überschütteten sie mit Lob.

Und obendrauf gab‘s noch unkonstruktives Gemecker ohne Begründung:

Jede Menge Haue, ein bisschen Erbsenzählerei und am Ende dann doch auch einiges an Lob. Baczyk ging‘s irgendwie dann doch wie allen DFB-Kommentatoren Marke Béla Réthy & Co. Insofern ist sie nun im Kreis der Großen angekommen ...

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.