Reaktionen auf den Skandal

Blatter suspendiert: Niersbach als neuer FIFA-Boss?

+
Beerbt Wolfgang Niersbach (li.) Sepp Blatter als FIFA-Präsident? 

Dublin/Halle - Der Skandal beim Fußball-Weltverband FIFA erreicht neue Ausmaße. So reagierten Sportler, Funktionäre, Politiker und Experten auf die Suspendierung von Sepp Blatter. 

Mehrere Sportfunktionäre haben sich zur

Suspendierung von FIFA-Präsident Sepp Blatter

durch die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes geäußert. Kritik kommt auch aus Deutschland von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach - der selbst schon als Kandidat für Blatters Nachfolger ins Spiel gebracht wurde.

Der frühere FIFA-Schiedsrichter Bernd Heynemann (Magdeburg) glaubt an einen Neustart im Weltfußball mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als neuem FIFA-Chef. „Das wäre ein Zeichen des Neuanfangs und ein Zeichen für alle, dass wieder Sauberkeit in den Fußball einzieht“, sagte Heynemann dem Radiosender MDR JUMP. Die vorläufige Suspendierung für 90 Tage von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter und UEFA-Präsident Michel Platini bezeichnete Heynemann am Donnerstag als „richtige Entscheidung“.

FIFA-Skandal: Niersbach spricht vom "Super-GAU"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.