Hansa will Tickets nicht

Stress zwischen St. Pauli und Hansa Rostock: Am Wochenende drohen Krawalle!

Fans von Hansa Rostock halten Schals mit einer Hass-Botschaft an den FC St. Pauli hoch.
+
Krawalle zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli am Wochenende erwartet.

Am Wochenende trifft Spitzenreiter FC St. Pauli auf Hansa Rostock. Die beiden Vereine verbindet seit Jahren eine Feindschaft. Jetzt droht der Streit zu eskalieren.

Hamburg – Den FC St. Pauli und Hansa Rostock verbindet schon lange eine enorme Feindschaft. Die Fans beider Vereine gehen sich immer wieder gegenseitig an. Dabei kam es in der Vergangenheit auch schön öfter zu gewaltsamen Auseinandersetzungen und Krawallen. Am Wochenende steigt, nach dem Aufstieg von Hansa Rostock, mal wieder ein Zweitliga-Duell der beiden Kontrahenten. Und schon lange vor dem Anpfiff beginnt die Stimmung langsam aber sicher überzukochen. Zuletzt entschied sich Rostock aufgrund der 2G-Regel in Hamburg dazu, alle Tickets für das Spiel im Millerntor-Stadion zurückzugeben.
Warum ausgerechnet jetzt enorme Krawalle zwischen St. Pauli und Hansa Rostock drohen, verrät 24hamburg.de* hier.

Nicht alle Fans von Hansa Rostock sind mit dieser Entscheidung einverstanden. Einige fühlen sich von ihrem Verein übergangen. Die gute Nachricht: Den Anhängern von St. Pauli stehen wegen des Verzichts von Hansa nun mehr Tickets zur Verfügung, das bestätigt der FC St. Pauli in seinem Online-Ticketshop. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.