Keine Zukunft bei S04

Tedesco sägt Weltmeister auf Schalke ab: Ex-Kapitän vor dem Aus

+
Für Weltmeister Benedikt Höwedes gibt es auf Schalke keine Zukunft.

Benedikt Höwedes steht vor dem endgültigen Aus beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Der Weltmeister ist ab sofort freigestellt.

Gelsenkirchen -  Der Weltmeister von 2014 will sich „in den kommenden zwei Wochen Gedanken über seine sportliche Zukunft machen“, teilte der Bundesligist am Samstag mit. Der Club gebe ihm diese Möglichkeit, hieß es. In der vergangenen Saison war der Verteidiger bereits an Juventus Turin ausgeliehen.

Der 30-jährige wird am Sonntag (10.30 Uhr) nicht nur den Trainingsauftakt verpassen, sondern auch die am 2. Juli beginnende China-Reise des Clubs. Dass Höwedes überhaupt noch einmal zum FC Schalke 04 zurückkehrt, scheint unwahrscheinlich. Der Vertrag des Spielers, der bereits in der Jugend für die Gelsenkirchener spielte, läuft bis 2020.

Lesen Sie zudem auch: WM 2018 im Ticker - Schalke-Youngster Harit wohl in Autounfall verwickelt

Trainer Domenico Tedesco hatte kurz nach seinem Amtsantritt zu Beginn der vergangenen Saison dem Innenverteidiger zunächst den Stammplatz und anschließend auch das Kapitänsamt genommen. Höwedes verließ daraufhin nach 17 Jahren den Verein und wechselte auf Leihbasis zum italienischen Meister. Dort kam er allerdings wegen zahlreicher Verletzungen nur zu drei Liga-Einsätzen und einem Tor.

Vielleicht interessiert Sie auch das? Transfergerücht: Dieser Frankfurter wechselt innerhalb der Bundesliga - aber nicht zum FC Bayern*

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.