Ter Stegen will Barças unumstrittene Nummer eins werden

+
Marc-André ter Stegen wurde in der vergangenen Saison beim FC Barcelona nur in der Champions League und im Pokal eingesetzt. Foto: John G. Mabanglo

Madrid (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen will diese Saison die unumstrittene Nummer eins im Tor des FC Barcelona werden.

Er wolle aber durch Leistung überzeugen, und nicht durch Gespräche mit Barça-Trainer Luis Enrique, sagte der frühere Mönchengladbacher im Interview der Sportzeitung "El Mundo Deportivo". "Ich würde dem Trainer nie etwas sagen, so bin ich. Ich rede nicht gerne, ich arbeite. Ich will nur sagen, dass ich gern so oft wie möglich spielen würde", betonte er.

Ter Stegen meinte, es sei auch für seine Chancen in der deutschen A-Nationalmannschaft "wichtig", dass er im Verein so oft wie möglich zum Einsatz komme. Beim Triple-Gewinn war der 23-Jährige vorige Saison nur in der Champions League und im Pokal eingesetzt worden. In der spanischen Liga bekam der Chilene Claudio Bravo (32) den Vorzug. Er habe zwar "einige Fehler" begangen, beim Trainer aber viel Vertrauen gewonnen, so der Deutsche in Washington, wo sich das spanische Team nach einem 1:3 gegen Manchester United auf das nächste Testspiel am Dienstag gegen Chelsea vorbereitet

Ter Stegen verriet auch, dass er von einigen Teamkollegen nur "El Alemán", der Deutsche, gerufen werde. Im Team verstehe er sich mit dem Ex-Schalker Ivan Rakitic und mit dem Belgier Thomas Vermaelen am besten. Er mache mit der spanischen Sprache Fortschritte, äußere sich aber immer noch lieber auf Deutsch oder Englisch.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.