Nach Terrorwarnung

Rauball lässt Bundesliga-Austragung am Wochenende offen

+
Reinhard Rauball.

Hannover - Nach dem abgesagten Länderspiel zwischen Deutschland und Hannover hat DFB-Interimspräsident und Ligapräsident Reinhard Rauball offen gelassen, ob am Wochenende Fußball gespielt wird.

DFB-Interimspräsident und Ligapräsident Reinhard Rauball hat nach dem abgesagten Länderspiel Deutschland gegen Holland offen gelassen, ob am Wochenende Bundesligafußball gespielt wird. „Ich kann Ihnen diese Frage nicht übel nehmen. Darüber denken wir natürlich auch nach“, sagte Rauball am Dienstagabend in Hannover auf die Frage, welche Auswirkung die Vorkommnisse auf das kommende Bundesliga-Wochenende habe. „Mein Eindruck ist, dass der Fußball in Deutschland mit dem heutigen Tage in allen Facetten eine andere Wendung genommen hat“, fügte ein nachdenklicher Rauball hinzu.

Das Spiel gegen die Niederlande war am frühen Abend wegen einer Gefährdung der Sicherheit abgesagt worden. Vier Tage nach den Terroranschlägen von Paris, die das deutsche Team bei ihrem Spiel gegen Frankreich hautnah miterlebt hatte, sollte die Partie am Dienstag als Statement gegen den Terror stattfinden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.