1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

DFB-Team: Thomas Müller knackt seinen nächsten Rekord

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Thomas Müller kann auch im Dress des DFB-Teams wieder jubeln.
Thomas Müller kann auch im Dress des DFB-Teams wieder jubeln. © Ulmer/imago

Thomas Müller hat schwere Zeiten im DFB-Team durchlebt. Jetzt ist er wieder der Alte und trifft – gegen die Niederlande setzt er gar eine neue persönliche Bestmarke. 

Frankfurt - Wer an Thomas Müller denkt, denkt nicht nur an den FC Bayern München, sondern auch automatisch an das DFB-Team. Denn der 32-Jährige ist eine der großen Identifikationsfiguren im deutschen Fußball, geht alles glatt, nimmt er bei der WM 2022 in Katar bereits an seiner vierten Weltmeisterschaft teil. 2014 krönte er seine Karriere mit dem Weltmeistertitel, auch 2022 will er mit der Mannschaft wieder angreifen.

Doch es gab auch schwierige Zeiten für den Offensivspieler im DFB-Team, denn Jogi Löw sortierte ihn nach der verpatzten WM 2018 aus, wollte auf junge, neue Kräfte setzen. Es stellte sich aber schnell heraus, dass Thomas Müller (noch) unersetzlich in der Mannschaft ist, weshalb er bei der EM 2021 wieder dabei war. Nach dem Rücktritt Jogi Löws ist er unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick wieder ein fester Bestandteil der Mannschaft – und gilt laut Aussage des Bundestrainers als sein verlängerter Arm auf dem Feld. „Thomas ist auf dem Platz einer, der eine Mannschaft beleben kann.“

Thomas Müller schießt ein typisches Müller-Tor fürs DFB-Team

Im freundschaftlichen Spitzentreff gegen die Niederlande am Dienstagabend (29.03.2022) in Amsterdam zeigte Thomas Müller wieder genau das. Er wies an, lamentierte, lobte, kritisierte, wühlte auf, feuerte an – und sorgte am Ende selbst für den einzigen Treffer des DFB-Teams.

Mit diesem Treffer hat er eine neue persönliche Bestmarke geknackt und ist in der Torschützenliste mit Legende Uwe Seeler gleichgezogen. Der Treffer war ein typisches Müller-Tor, diesmal aber eher ein Gewaltschuss. Er hatte bereits gelauert, wie er es eben immer tut, und wurde dafür belohnt. Denn nach einem Zusammenspiel von Timo Werner und Jamal Musiala kommt der Abpraller zu der 32 Jahre alten Offensivkraft. Ein Abpraller, auf den er gewartet hatte.

Thomas Müller will bei der WM 2022 in Katar dominieren

Nach dem 1:1 der beiden Mannschaften ist Thomas Müller guter Dinge für das WM-Jahr 2022. „Die Richtung stimmt. Man hat gemerkt, dass wir nicht nur mithalten, sondern auch dominieren können. Das Gefühl an sich ist gut“, sagte der Torschütze nach der Partie in der ARD und ergänzte: „Wir wollten natürlich gewinnen.“ Bis zur WM 2022 in Katar sind es noch einige Monate und Bundestrainer Hansi Flick muss noch ein bisschen mit der Mannschaft arbeiten. Doch Müller hat Recht, die Richtung des DFB-Teams stimmt wieder. (msb)

Auch beim FC Bayern München läuft es für Thomas Müller wieder richtig rund. Dort läuft sein Vertrag aber nur noch bis 2023, weshalb die Verantwortlichen auf eine baldige Verlängerung hoffen.

Auch interessant

Kommentare