1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

„Sonst gibt‘s was hinter die Löffel“: Bayern-Star Müller gibt Einblick in Alltag mit seiner Lisa

Erstellt:

Von: Boris Manz

Kommentare

Thomas Müller verweilt derzeit mit dem FC Bayern in Katar. Der Münchner verriet, wie Ehefrau Lisa ihm bei der Aufarbeitung der WM geholfen hat.

München – Der FC Bayern macht derzeit sich in Katar fit für die Rückrunde. Nach dem enttäuschenden Auftritt bei der WM müssen die DFB-Stars schnellstmöglich wieder den Blick nach vorne richten. Auf einer Pressekonferenz des Rekordmeisters erklärte Thomas Müller, wie er mit dem WM-Aus umgegangen ist und welche Rolle Ehefrau Lisa spielte. Auch tz.de berichtet darüber.

Name: Thomas Müller
Geburtsdatum: 13. September 1989 in Weilheim
Vereine: TSV Pähl (-2000), FC Bayern München (-heute)
Länderspielkarriere: 121 Spiele / 44 Tore
Position: Hängende Spitze, Offensives Mittelfeld, Rechtes Mittelfeld, Mittelstürmer

Thomas Müller will mit dem FC Bayern angreifen: „Frust und Schmerz in Energie umwandeln“

Die Weltmeisterschaft in Katar war für Thomas Müller extrem enttäuschend. Direkt nach dem Spiel ließ der Publikumsliebling sein Zukunft im DFB-Dress noch offen. „Es hat extrem weh getan“, gab der Dienstälteste beim Rekordmeister zu. Den weiteren Verlauf der WM in Katar hätte er von zuhause verfolgt und lobte die spannenden Spiele des Turniers.

Nun hat der 33-Jährige bekannt gegeben, dass er der Nationalmannschaft weiterhin zur Verfügung stehen will. Und auch für die Bayern kündigte Müller an, trotz der Schmach in Katar weiter Vollgas zu geben. „Das Wichtigste ist eigentlich, dass du den Frust und Schmerz in Energie umwandelst“, so der 121-fache Nationalspieler.

Thomas Müller gab sich bei der PK im Trainingslager in Doha gewohnt redselig.
Thomas Müller gab sich bei der PK im Trainingslager in Doha gewohnt redselig. © IMAGO/Hussein Ibrahim/M.i.S.

FC Bayern: Lisa und das Umfeld helfen Thomas Müller bei der Überwindung des WM-Traumas

Bei der Verarbeitung des WM-Debakels hätten Müller gerade das stabile und gewohnte Umfeld sehr gut bei der Verarbeitung geholfen. „Ich wurde am Anfang in den Arm genommen, aber dann durfte ich auch schon wieder am normalen Tagesablauf teilnehmen“, sagte Müller mit einem Augenzwinkern. „Zuckerbrot und Peitsche gibt‘s ja auch bei mir zu Hause.“

„Meine Frau bringt mich da schon immer wieder gut in die Spur“, so Müller weiter. „Zuviel Trübsal blasen, ist da nicht angesagt, sonst gibt‘s was hinter die Löffel.“

FC Bayern: Thomas Müller wird nach dem WM-Aus von Ehefrau Lisa wieder aufgemuntert

Die positive Energie von Müller könnte dem FC Bayern in den kommenden Wochen gut tun. Am 20. Januar startet der Rekordmeister in Leipzig in die Rückrunde der Bundesliga.

Auch interessant

Kommentare