"Immer interessant"

Thomas Schaaf schließt Rückkehr als Trainer nicht aus

+
Das "Kribbeln" an der Seitenlinie: Thomas Schaaf kann sich vorstellen, wieder als Trainer zu arbeiten. Foto: Peter Steffen

Bremen (dpa) - Thomas Schaaf kann sich eine Rückkehr als Trainer nach wie vor vorstellen. "Direkt am Spielfeldrand zu stehen ist immer interessant", sagte der langjährige Coach des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen im NDR-Sportclub.

Schaaf war zuletzt bei Hannover 96 tätig, konnte den Erstliga-Abstieg der Niedersachsen im vergangenen Jahr aber nicht verhindern. Nach nur einem Sieg aus zehn Spielen trennten sich der Coach und der Club voneinander.

Derzeit ist Schaaf als Spielebeobachter für die UEFA tätig. Ganz abgeschlossen hat er mit seiner Trainerkarriere aber noch nicht. Er verspüre immer noch ein "Kribbeln", wenn er seine Kollegen an der Seitenlinie agieren sehe. Mit Werder wurde Schaaf 2004 deutscher Meister und gewann dreimal den DFB-Pokal.

NDR-Sportclub

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.