WM-Quali

Three Lions schwitzen im Boot Camp der Königlichen Marine

+
Auch Englands Stürmer Raheem Sterling wurde ordentlich durch den Schlamm gezogen. Foto: Royal Navy

Devon (dpa) - Sechs Kilometer Wandern mit 21 Kilo Marschgepäck, Tauchübungen und eine Camping-Übernachtung: Mit einer ganz speziellen Vorbereitung beschwört Coach Gareth Southgate den Zusammenhalt der englischen Fußball-Nationalmannschaft.

In einem zweitägigen Boot-Camp ließen sich Harry Kane & Co. von der Königlichen Marine für das WM-Qualifikationsspiel in Schottland und die Testpartie in Frankreich fitmachen.

Überraschend verkündete Southgate am vergangenen Wochenende seinen Spielern, dass kein normales Training auf dem Programm stand - stattdessen ging es in die Grafschaft Devon in den englischen Südwesten, wo das Team in Tarnklamotten Instruktionen erhielt. "Diese Jungs repräsentieren die Queen und unser Land - so wie wir - aber die Folgen eines Scheiterns sind für die Königliche Marine viel größer", erklärte der Coach. "Das gibt uns einen guten Kontext."

Die Spieler äußerten sich öffentlich positiv über die ungewohnte Maßnahme. "Persönlich war das eine der lohnendsten Erfahrungen, die ich jemals gemacht habe", schrieb Torwart Jack Butland bei Instagram und dankte für die Lehrstunde über die Kultur und Werte des Militärs. Es sei eine wahre Freude gewesen, sagte auch Colonel Mike Tanner. "Sie haben mit Enthusiasmus und viel Humor jede Herausforderung angenommen."

Die Three Lions führen vor der Partie in Glasgow am Samstag die WM-Qualifikationsgruppe F mit 13 Punkten deutlich an.

Verbandsmitteilung

Butland-Stellungnahme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.