Favoriten siegen

Tischfußball-EM: Frankreich und Finnland stehen im Halbfinale

+
Ist weiter: Detlef Ronnenberg. 

Kassel – Die ersten beiden Halbfinalisten bei der Tischfußball-EM unserer Zeitung stehen fest.

In den Viertelfinals gestern Abend setzten sich die Favoriten Frankreich und Finnland gegen Italien und Schweden. Heute stehen zwei weitere Partien in der Runde der besten Acht an. Ab 18 Uhr trifft die Niederlande auf Belgien – ein Duell der Nachbarn. Ebenso wie die zweite Partie: Ab 21 Uhr tritt Thorsten Schönewolf mit Deutschland gegen Florian Bittner und Polen an.

Frankreich - Schweden 5:0, 5:3: Klare Sache zwischen Detlef Ronnenberg und Mario Appel. Ronnenberg aus Northeim, der für Frankreich im Zidane-Trikot antritt und von unserem Experten Carsten Römer zum EM-Favoriten erkoren wurde, ließ den Vorschusslorbeeren auch Taten folgen. Im ersten Satz kam Appel nicht einmal zu einem Torerfolg, rief zwischendurch verzweifelt: „Auch schütteln bringt nichts.“ Er meinte damit das dauerhafte Bewegen der Abwehrreihe. Zuschauer Michael Lattemann kommentierte: „Doch, schüttel den Gegner.“ Im zweiten Satz ging Appel sogar 1:0 und 2:1 in Führung. Ronnenberg behielt mit 5:3 dennoch die Oberhand.

 Finnland - Italien 5:2,5:1:

Ein Duell zweier Teams, die bisher völlig schadlos durch das Turnier marschiert waren. Doch dieses Mal gewann Jan-Niklas Falkenhain mit Italien nur die Platzwahl. Anschließend musste er sich Vereinsspieler Ralf Geisel beugen. Dessen Jet-Schusstechnik ist zwar keine finnische Erfindung, sorgte aber für den klaren Erfolg. Finnland trifft nun auf Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.