Zuversicht im Land des Weltmeister wächst

Titelhoffnung: 31 Prozent der Deutschen glauben an EM-Triumph

+
Die Vorfreude in Deutschland auf die EM 2016 in Frankreich steigt.

Berlin - Die Zuversicht auf den nächsten Titel-Coup der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird immer größer.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov glauben mittlerweile 31 Prozent der Deutschen an einen EM-Sieg von Bastian Schweinsteiger und Co. im Sommer in Frankreich. Vor gut einem Monat waren es noch 26 Prozent gewesen. Im Frühjahr 2015 hatten nur 13 Prozent der Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw nach dem WM-Triumph von Rio einen weiteren Turniersieg zugetraut. Die Zahl der Skeptiker ist seit Dezember mit 46 Prozent hingegen praktisch stabil.

Die DFB-Auswahl trifft bei der EM in der Vorrundengruppe C auf die Ukraine (12. Juni/Lille), Polen (16. Juni/St. Denis) und Nordirland (21. Juni/Paris). Als Gruppensieger oder -Zweiter drohen erst im Viertelfinale schwere Gegner wie zum Beispiel Spanien oder Italien. Sogar als Gruppendritter ist der Einzug in die K.o.-Phase möglich, da die Teilnehmerzahl von 16 auf 24 Teams erhöht wurde.

Die Nationalmannschaft bestreitet ihre ersten beiden Testspiele in diesem Jahr am 26. März in Berlin gegen England und drei Tage später in München gegen Italien. Das Trainingslager in Ascona (Schweiz) beginnt kurz nach dem DFB-Pokalfinale (21. Mai). Bis zur Anreise ins EM-Quartier in Evian-les-Bains Anfang Juni sind zwei Tests geplant.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.