Tragischer Unfall

DFB trauert um Referee - am Samstag pfiff er noch in der Regionalliga

Traurige Nachrichten vom: Ein 27-jähriger Schiedsrichter aus Bayern, der in der dritten Liga Partien leitete, ist am Sonntag tödlich verunglückt.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trauert um seinen Drittliga-Schiedsrichter Steffen Mix. Der Unparteiische des bayerischen Amateurvereins TSV Abtswind ist am Sonntag im Alter von 27 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

"Wir sind alle tief erschüttert und trauern um einen hochtalentierten jungen Mann. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden", schrieb DFB-Vizepräsident Rainer Koch bei Facebook: "Danke Steffen für deine großartigen Leistungen als Schiedsrichter, Du wirst uns fehlen!"

Auch der Bayerische Fußball-Verband (BFV) trauert um sein Mitglied. "Wir sind betroffen von der tragischen Nachricht des Unfalltods und sind in Gedanken bei seiner Familie, allen Angehörigen, Freunden und der Schiedsrichtergruppe Gerolzhofen", schrieb der BFV ebenfalls bei Facebook.

Mix hat seit 2013 insgesamt 43 Drittliga-Spiele geleitet. Noch am Samstag pfiff der Referee die Regionalliga-Partie zwischen dem FC Pipinsried und dem TSV Buchbach (0:0).

Nach Polizeiangaben war Mix am frühen Sonntagmorgen mit seinem Auto ohne Fremdeinwirkung von der Fahrbahn abgekommen und an einen Baum geprallt. Trotz der Reanimations-Versuche der Rettungskräfte erlag Mix seinen Verletzungen.

SID

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.